fbpx

Eine tolle Saison für Spieler und Trainer

Die Saison 2011/2012 und damit die zweite Saison einer U17 des JFV in der Rheinlandliga war gerade zu Ende gegangen. Mit einem Torverhältnis von 63:62 und 38 Punkten belegte der Jahrgang 95/96 am Ende einen 7.Tabellenplatz. In der neuen Saison 2012/2013 standen mit Ralf Wetzlar und Elmar Walter zwei neue Trainer und mit Stefan Auster ein neuer Betreuer an der Seite des Jahrganges 96/97. Die Erwartung des Vorstandes war -nach den Erfahrungen aus der Saison 2011/2012- ein sehr optimistischer 3.Tabellenplatz in der Endabrechnung.  

Abschlussfoto

Das Team am Ende der Saison

Die Sommer-vorbereitung begann mit dem 01.07. sehr früh und dauerte knappe 6 Wochen. Ein 2-tägiges Trainingslager mit insgesamt 5 Trainings-einheiten wurde durchgeführt. Die JFV-Buben wurden in den knapp 6 Wochen Vorbereitung insgesamt an 36 Tagen zum Training gebeten. Herauszuheben ist, dass es lediglich an 9 Tagen trainingsfrei gab. Danny Weber und Dennis Thiele hatten 100% und Marc Casper 97% Trainingsbeteiligung. In der Vorbereitung kam jedoch der Schock, der uns die ganze Saison beschäftigen sollte. In einem Vorbereitungsspiel verletzte sich unser 10er und wichtigster Offensivspieler Marvin Schulzki (96’er) im Zusammenprall mit dem gegnerischen Torwart sehr schwer. Mit dem Ausfall von Marvin wurde eine Lücke gerissen, die im Verlauf der Saison von vielen Akteuren versucht wurde zu stopfen. Eine adäquate Besetzung der 10’er-Position wurde jedoch bis Ende der Runde nie gefunden. Eine weitere schwere Verletzung machte der U17 ebenfalls zu schaffen. Unser Rheinlandauswahltorwart Axel Cygan (96’er) laborierte an einer schmerzhaften Entzündung im Körper, die ihn bis zum Winter außer Gefecht setzten sollte. Als Ersatz rückte unser 2.Torwart Jonas Börsch (97’er) nach. Er sollte im Verlauf der Saison 75% der Spiele bestreiten. Beide Positionen sind Schlüsselpositionen einer Mannschaft. Der Schock der beiden Ausfälle saß tief. Zudem musste Stefan Auster sein Betreueramt im August aufgeben. Die Vorbereitungsspiele liefen dann auch dementsprechend wild durcheinander. Mit drei Siegen, zwei Niederlagen, einem Unentschieden und einem Torverhältnis von unglaublichen 23:22 (Schnitt: 3,8:3,7!!) waren die Aussichten auf eine erfolgversprechende Saison 2012/2013 an Anfang stark getrübt. Der Aufwand, den die JFV-Kicker in der Vorbereitung geleistet haben, war immens, sollte sich später jedoch sehr deutlich und sehr positiv auswirken. Der Start in die Saison war aber mit einem 2:0-Sieg auf heimischen Gelände gegen die JSG Ehrang geglückt. Am 1.Spieltag stand man damit auf Tabellenplatz 1. Dieser Platz konnte jedoch nicht gehalten werden. In den Spielen Nr.2 bis Nr.5 wurden 3 Niederlagen und 1 Unentschieden erzielt. Man hatte den Start „verspielt“ und fand sich nach 5 Spielen mit müden 4 Punkten auf dem 11.Tabellenplatz wieder. Zudem schied Trainer Elmar Walter aus persönlichen Gründen Ende September aus seinem Amt als U17-Trainer aus. Mit Marc Thiele hatten die Verantwortlichen bei der Suche nach dem Nachfolger eine sehr gute Wahl getroffen. Nun begann eine super erfolgreiche Zeit für die U17 und deren Trainer. Man sollte ganze 8 Monate bis Ende April 2013 kein Pflichtspiel mehr verlieren.

Andernach-JFV1

Zwei Spielszenen aus Andernach. Mit der Nr. 7 der Toptorjäger des JFV, Can Inal, der nun zur TuS Koblenz wechselt.

Die Elf um Kapitän Julian Schmitz zeigte von Spiel zu Spiel immer bessere Leistungen. Das Selbstbewusstsein der Kicker stieg mit der Anzahl der gewonnenen Spiele. Selbst die „Bratwurst-Aktion“ in Heimbach-Weis (Drei JFV’ler aßen jeweils eine Bratwurst unmittelbar vor dem Spiel) konnte die JFV-Kicker nicht aus dem Konzept bringen. Das Spiel wurde knapp gewonnen. Trainer Wetzlar musste dann in der darauffolgenden Woche doch schmunzeln. Nachdem diese „unmögliche“ Situation nach dem Training bei einem der 3 Spieler noch einmal angesprochen wurde, sagte dieser: „Du Ralf, das war bereits meine zweite Wurst…“

Andernach-JFV2

Marvin Schulzki (li.) beobachtet bei seinem Kurzeinsatz in Andernach seinen Kollegen Yannik Kerzan bei der Balleroberung.”

Die Sensation des Jahres 2012 war sicherlich der 4:2-Erfolg im Rheinlandpokal am 24.11.2012, dem letzten Spiel des Jahres 2012 gegen den Top-Favoriten, die U17 des Regionalligisten TuS Koblenz. Es war ein sehr intensives Spiel, in dem die U17-Schützlinge des JFV dem Regionalligisten aus Koblenz keine Zeit zum „Suppe blasen“ gelassen hatten. Die JFV-Kicker siegten gegen den klassenhöheren Konkurrenten nach einem super klasse Spiel deutlich mit 4:2 und zogen verdient in die nächste Runde des Rheinlandpokals ein. Das Jahr 2012 war beendet. Die Hinrunde der Meisterschaft und damit die Aufholjagd konnte man mit einem Torverhältnis von 43:30 (Schnitt: 3,3:2,3!!) und 24 Punkten auf dem 5.Tabellenplatz abschließen. Während des bisher laufenden Spielbetriebs wurden die JFV-Buben insgesamt 61mal zu Trainings- und Spieleinsätzen gebeten. Can Inal (97%), Jan Simon (95%) und Marc Casper (95%) waren die fleißigsten JFV-Kicker. Damit hatte die U17 im Jahr 2012 insgesamt stolze 97 Einsätze in 144 Tagen zu absolvieren. Der Aufwand im Jahr 2012 war enorm. 

Die U17 nahm im Winter 2012/2013 an der Hallenkreismeisterschaft teil. Der Vorstand meldete die U17 jedoch diesmal bei der U19, der A-Jugend. Die Endrunde der HKM hatte man erreicht. In Sohren konnten die JFV-Kicker im Finale die A-Jugend der JSG Cochem im Elfmeterschießen besiegen. Matchwinner und Publikumsliebling an diesem Tag war unser Torwart Jonas Börsch. Wir waren als U17 HKM-Meister bei der U19 und sind nun aktuell der Titelverteidiger bei den A-Junioren.

Die Wintervorbereitung war geprägt durch den langen und harten Winter. Der Trainingsplatz war über eine längere Zeit unbespielbar. Es kam zu Spiel- und Trainingsausfällen. Es war keine geregelte Vorbereitung möglich. Lediglich zwei Vorbereitungsspiele jeweils gegen die U17 des BFV Hassia Bingen (Meister 2012/2013 Verbandsliga Südwest) konnte man bestreiten. Nachdem das Hinspiel in Bingen mit 1:3 verloren ging konnte man das Rückspiel in Simmern mit 2:0 für sich entscheiden. Das Jahr 2013 begann sodann auch sehr hoffnungsvoll. Im Rheinlandpokal bekamen wir in einem Auswärtsspiel mit der U16 der TuS Koblenz erneut einen sehr starken Gegner. Auch diese Nuss wurde nach einem anfänglichen 1:0-Rückstand in einem sensationellen Spiel eindrucksvoll mit 1:5 geknackt. Aus den ersten sechs Pflichtspielen in der Meisterschaft konnten wir fünf Siege und ein Unentschieden mit 16 Punkten und einem Torverhältnis von 23:7 (Schnitt: 3,8:1:2) erzielen. Die U17 arbeitete sich damit Ende April 2013 auf den 2.Tabellenplatz vor.

In dieser Hochstimmung führte die U17 auch einen Sponsorentermin bei der Firma Kastell Massivhaus in Simmern durch.

Sponsoren

Ein Dankeschön an die Sponsoren des JFV. In diesem Foto an die Firma Kastell Massivhaus mit Werksleiter Jürgen Ewald (1.v.li) und Verkaufsleiter Walter A. Bode.
Aufgrund der sportlichen Erfolge und der Medienpräsenz würde sich der JFV Rhein-Hunsrück über weitere Unterstützer sehr freuen.

Auf Initiative von Tanja Thiele, der Ehefrau von Marc, konnte der Verkaufsleiter, Walter A. Bode, der Firma Kastell Massivhaus zu Beginn der Runde jedem der 20 Spieler seinen eigenen Ball zur Verfügung stellen. Mit dieser Veranstaltung bedankten sich die JFV-Kicker für diese tolle Spende. Daneben sponserten noch die Firma Schmitt in Liebshausen und die Firma Tischlerei Casper in Schönborn im Sommer 2012 die U17. 

 Platz 2 in der Tabelle währte aber leider nicht lange. Die beiden Trainer Wetzlar und Thiele sahen frühzeitig die Entwicklung der Verletzten- und Ausfallliste und damit die „saure Gurkenzeit“ kommen. Von den ursprünglichen 20 zur Verfügung stehenden Spielern verblieben am Ende nur noch 13 einsatzfähige Spieler. Die Spieler der U15 mussten die U17 in einigen Spielen gegen Ende der Runde tatkräftig unterstützen. Zudem machte uns der Erfolg von 8 Monaten ohne Niederlage in den Köpfen der Spieler doch sehr zu schaffen. Der Erfolg vernebelte vielleicht einigen Akteuren die wirkliche Sicht auf die Dinge. Der Vorstand war in die Entwicklung eingebunden. Die beiden Trainer redeten sich einen Wolf, zumal zu diesem Zeitpunkt ja noch gar nichts erreicht war. Jedoch wollte man auf die mahnenden Worte nicht hören. …und es kam wie es kommen musste. Wir benötigten ganze zwei “englische Wochen“ und damit vier Spiele, um den Erfolg der letzten 8 Monate zu verspielen. In der wichtigsten Phase der Saison, den Spielen gegen die unmittelbaren Konkurrenten um Platz 3, beschäftigten sich einige Kicker sehr lautstark mit Wechselgedanken für die kommende Saison, Probetrainings bei anderen Vereinen und mit eigenen Eitelkeiten, kurz mit allem, bloß nicht mit Fußball. Dies wäre auch noch nicht so schlimm gewesen, wenn es im Kopf der Spieler verblieben wäre. Nein, es musste  lautstark mit den genannten Nebenkriegsschauplätzen kokettiert werden. Durch die fehlenden personellen Möglichkeiten in dieser entscheidenden Phase konnten die Trainer leider nicht reagieren. In nicht wenigen Spielen standen gerade mal 1 Torwart und 1 Einwechselspieler zur Verfügung. …uns ging die Puste aus. Die Mannschaft scheiterte an der eigenen Undiszipliniertheit und zerstörte damit die Arbeit von 10 Monaten. Die gesamte Mannschaft zeigte sich in dieser Phase als „nicht clever“. Ausdrücklich alle Spieler waren in langen und intensiven Gesprächen aufgerufen gegen den Trend zu arbeiten. Die Mannschaft hätte einige wesentliche Probleme „intern“ lösen können, ja müssen, was sie aber nicht getan hat. Die entscheidenden Spiele gingen zu Recht verloren, weil wir in dieser Phase einen sehr schlechten Fußball spielten. Nachdem aus den 5 wichtigen Spielen vier Niederlagen und ein Unentschieden eingefahren wurden, fand man sich auf dem 6.Tabellenplatz wieder und das Ziel (3.Tabellenplatz) war in sehr weiter Ferne gerückt. 

Nach diesen ernüchternden zwei Wochen stand das Viertelfinale des Rheinlandpokals gegen den Regionalligisten SG 2000 Mühlheim-Kärlich an. Das Spiel war eine Wundertüte. Man wusste nach dem Negativtrend nicht was in der Wundertüte JFV-U17 drin war. Erstaunlicherweise spielten wir den Regionalligisten weitgehend an die Wand und konnten früh mit 2:0 in Führung gehen. Gegen Ende der Partie ging uns auf den großen Simmerner Kunstrasen die Kraft aus und wir mussten den Ausgleich hinnehmen. Das Elfmeterschießen konnten wir dann für uns entscheiden. Das Tragische aber auch Besondere an diesem Tag war, dass Danny Weber in der 1.Halbzeit einen Schlag auf die Nase bekommen hatte. Danny’s Nase war doppelt gebrochen und er musste im Krankenhaus behandelt werden. Zum Elfmeterschießen war Danny wieder auf dem Platz. Er nahm sich -trotz gebrochener Nase- einen Elfer und verwandelte ihn sicher. Das Pokalhalbfinale war perfekt und Danny Weber der Held des Abends.

Die Spiele wurden nun etwas besser und es konnten einige Pflichtsiege in der Meisterschaft eingefahren werden. Der Saisonhöhepunkt mit dem Rheinlandpokalhalbfinale gegen den Regionalligisten Eintracht Trier stand noch vor der Tür. Dieses Spiel sollte das beste Spiel der U17 im Jahr 2013 werden. Wir mussten erneut, wie in den vorangegangenen Wochen immer wieder, vier Spieler der U15 in den Kader einbauen. Das spiel ging jedoch leider mit 0:1 verloren. Wir waren bei dieser Niederlage die klar bessere und aktivere Mannschaft. Vier Großchancen auf JFV-Seite standen gerade mal eine Großchance auf Trierer Seite gegenüber. Das entscheidende Tor für Trier wurde sportlich fragwürdig erzielt. Tim Reifenschneider blieb nach einem Luftduell mit seinem Gegenspieler mit einer Kopfverletzung am Boden liegen. Anstatt den Ball ins Aus zu treten, spielte Trier weiter. Auf der linken Außenbahn hätten zwei JFV’ler die Situation noch klären können, aber der Trierer Spieler entzog sich geschickt der Umklammerung und passte genau in den Raum wo Tim gewesen wäre, wenn er nicht verletzt auf dem Boden gelegen wäre. Das Spiel war verloren und das Finale futsch. 

 Die Saison war beendet. Die Meisterschaft ging an eine überragende Mannschaft aus Betzdorf. Der 2.Tabellenplatz sicherte sich Schweich und Platz 3 konnte Eintracht Trier II erobern. Für den JFV blieb mit einem Torverhältnis von 81:59 (Schnitt: 3,1:2,3) und 49 Punkten der undankbare 4.Tabellenplatz. Im Jahr 2013 wurden die JFV-Buben insgesamt zu 67 Training- und Spieleinsätzen gebeten. Mit Tim Reifenschneider (93%), Can Inal (90%) und Yannik Kerzan (88%) waren die fleißigsten JFV’ler gesichtet. Während der Saison 2012/2013 wurden damit insgesamt 164 Trainings- und Spieleinheiten in 293 Tagen (trainingsfreie Zeit im Sommer und im Winter nicht mitgerechnet) angeboten. Eine sehr beachtliche Zahl gemessen an der Spielzeit. Die Spieler Yannik Kerzan (97’er) und Can Inal (96’er) wurden in die jeweilige Rheinlandauswahl  berufen. Julian Schmitz bestritt alle Partien über die volle Distanz.

 Resümee Wetzlar/Thiele:

Die Mannschaft hat im Sommer und während der Vorrunde eine beeindruckende Trainingsleistung abgeliefert. Die Früchte dieses enorm hohen Aufwandes konnten wir von September 2012 bis April 2013 ernten indem in dieser Zeit kein einziges der 17 Pflichtspiele verloren wurde. Den besten Fußball hat die Mannschaft gegen Ende des Jahres 2012 und in den tollen Pokalspielen gegen die Regionalligisten TuS Koblenz I (4:2), die SG 2000 Mühlheim-Kärlich (7:6 n.E.), den SV Eintracht Trier I (0:1) sowie gegen die TuS Koblenz II (1:5) gezeigt.

Hervorzuheben ist sicherlich die klasse Leistung unserer Offensive. Mit 81 geschossenen Toren gehörte man zur Spitzengruppe der Liga. Can Inal hatte mit seinen beeindruckenden 31 Treffern maßgeblichen Anteil am Höhenflug der Mannschaft. Bei der Defensivleistung der Mannschaft sieht es genau anders herum aus. Mit viel zu vielen 59 Gegentoren zählte die Defensive zu den schlechtesten der Liga. Die Fairness-Tabelle führte man mit den wenigsten Verwarnungen und Strafen unangefochten an und mit 49 Punkten war man ganze 11 Punkte besser als in der Vorsaison. Dies reichte aber nicht. Das Ziel, der 3.Tabellenplatz hatte man um magere 3 Punkte verpasst. Alles in allem war es aber eine tolle Saison mit vielen sehr guten Spielen und tollen Leistungen. Sehen muss man, dass jeder JFV-Kicker während den 8 Monaten ohne Niederlage an seiner Leistungsgrenze spielte. Die Wintervorbereitung war durch das schlechte Wetter nur sehr eingeschränkt möglich. Die Mannschaft konnte an die tolle Leistung gegen Ende des Vorjahres aber leider nicht anknüpfen. 

 Es wird keine A-Jugend des JFV in der Saison 2013/2014 geben. Die Mannschaft zerfällt. Die 97’er werden in der kommenden Saison unter dem JFV weiter in der B-Jugend Rheinlandliga spielen. Die 96’er müssen sehen wie es weiter geht. Can Inal wechselt zur TuS Koblenz in die A-Jugend Regionalliga. Julian Schmitz und Jonathan Dapper gehen zur Spvgg Cochem in die Rheinlandliga. Dennis Thiele zieht es zur Spvgg Waldalgesheim in die Verbandsliga. Die anderen 96’er werden ihren Weg schon machen. Es ist schade, dass die Situation der U17 solch ein Ende finden wird. …aber hätten wir den 3.Tabellenplatz geschafft, dann hätten wir uns in Relegationsspielen für die A-Jugend Rheinlandliga qualifizieren können. Aber hätte, wäre, müsste…. Da wir das Saisonziel mit dem 4.Tabellenplatz nicht geschafft haben, bleiben am Ende nur lange und traurige Gesichter.

Für uns beide Trainer war es trotzdem eine tolle Saison. Die Arbeit mit euch hat uns riesigen Spaß gemacht und ihr habt gezeigt, dass ihr richtig guten Fußball spielen könnt. Wir wünschen euch auf eurem fußballerischen und privaten Weg alles Gute, bleibt gesund und weiterhin viel Spaß beim schönsten Hobby der Welt.

 Bedanken möchten wir uns bei den Eltern und Großeltern der Spieler für die Unterstützung der U17 und ihrer Buben. Besonders ist hier die Bewirtung mit Kaffe, Kuchen und Würstchen bei jedem Heimspiel zu nennen. Dafür ein dickes Danke. Ein großer Dank gilt natürlich auch dem Vorstand des JFV. Es ist eine tolle Sache bei der JFV-Idee mitarbeiten zu dürfen.

 Unsere eingesetzten Spieler in der Saison 2012/13 (Spielzeit/Tore Meisterschaft/Tore Pokal)

 Tor:

Jonas Börsch (1440/0/0), Axel Cygan (680/0/0), Nico Pfeffer-U15’er (180/0/0)

 Abwehr:

Marc Casper (1853/0/1), Niklas Linck (975/0/0), Tim Reifenschneider (2210/2/1),

Julian Schmitz (2480/5/2), Jona Dapper (1872/0/0), Oliver Hofmann (451/2/0)

 Mittelfeld:

Marvin Schulzki (15/0/0), Danny Weber (762/4/0), Jan Wust (975/2/0), Yannik Kerzan (2210/8/0), Dennis Thiele (1783/5/2), Oliver Michel (1520/1/1),  Phil Drossel (673/1/0), Tarik Aygün (433/1/0), Mirko Metz-U15’er (180/0/0), Kevin Leidig-U15’er (100/0/0), Phillip Thiel-U15’er (140/0/0),

Martin Schultheis-U15’er (40/0/0) 

 Sturm:

Süleyman Özer (1672/10/5), Can Inal (2274/31/8), Jan Simon (1440/7/0),

Emmanuel Donkor (229/0/0), Nico Spengler (180/2/0), Fabi Brunk-U15’er (70/1/0)

 Juni, 2013         Ralf Wetzlar + Marc Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv