fbpx

23. Spieltag C-Junioren Regionalliga Südwest am 04.05.2019 in Niederburg

JFV Rhein-Hunsrück – 1. FC Saarbrücken 2:1 (1:0)

An diesem Tag war der 1. FC Saarbrücken in Niederburg zu Gast. Das Hinspiel hatten wir nach einer empfindlichen Niederlage am Wochenende zuvor gegen Gonsenheim überraschend mit 3:0 gewonnen. Die Saarländer wollten diese Rechnung mit Sicherheit begleichen, doch die Umstände waren ähnlich wie vor dem ersten Aufeinandertreffen. Wer also abergläubisch ist, durfte schon vor dem Anpfiff auf eine Wiederholung der Geschichte hoffen.

Dieses Mal war das Spiel weitaus weniger einseitig wie noch im letzten Jahr. Während wir vor sechs Monaten gegen denselben Gegner noch nahezu ausschließlich verteidigten, spielten wir nun besser mit. Natürlich überließen wir dem 1. FCS das Spielgeschehen, doch nach Ballgewinnen spielten wir situativ mehr Fußball als noch in anderen Partien. Chancen ergaben sich aber zunächst nur für die Gäste, die nach 15 Minuten vehement einen Elfmeter forderten. Ohene Kwame Bonsu Köhl drang von halbrechts in den Strafraum ein und ging nach kurzem Kontakt zu Boden. Für den Schiedsrichter war das zu wenig für einen Pfiff – nachvollziehbar. Wenig später verließ sich der Stürmer nicht auf das Wohlwollen des Unparteiischen und kam diesmal auf der linken Seite zum Torabschluss. Sein Versuch wäre flach im langen Eck eingeschlagen, wäre Janis Leidig nicht noch mit den Fingerspitzen am Ball gewesen. So sprang der Ball vom Innenpfosten wieder ins Feld. Nachdem wir zuvor schon einige Konterchancen nicht gut ausspielten, kamen wir nach den Saarbrücker Vorstößen zu eigenen Möglichkeiten. Marius Beuchel versuchte sich von der Strafraumgrenze aus, doch der Torhüter konnte parieren. Kurz vor der Pause gelang uns der Führungstreffer. Einen Freistoß von Finn Keßler beförderte Florian Speth aus nächster Nähe Richtung Tor. Der Torhüter konnte zwar noch parieren, doch der Ball landete vor den Füßen von Jonas Schleich, der unbedrängt einschieben konnte.

Finn Keßler und Lennart Peter (Bild oben) brillieren derzeit mit starkem Zweikampfverhalten und spielerischen Akzenten.

Im zweiten Abschnitt änderten die Gäste ihre Herangehensweise, spielten mit zwei Stürmern und versuchten, mit gut getimten Kreuzbewegungen unsere Abwehrreihe zu überwinden. Dabei spielten sie gezielt einen ihrer Stürmer hoch an, der per Kopf auf den einlaufenden Partner verlängerte. Hierbei musste Janis Leidig stetig den mitspielenden Torhüter geben und jene Bälle, die durchrutschten, frühzeitig abfangen. Er stand auch Mitte der zweiten Halbzeit im Fokus, als sich abermals Ohene Kwame Bonsu Köhl um unseren Verteidiger wickelte und plötzlich nur noch Janis Leidig überwinden musste. Dieser parierte in dieser Situation allerdings glänzend. Zwölf Minuten vor Schluss war er aber dann doch noch geschlagen. Wieder wurde es bei einer Kopfballverlängerung sehr eng – zu eng in diesem Fall, denn Ohene Kwame Bonsu Köhl war vor jedem unserer Spieler am Ball und vollendete zum verdienten 1:1-Ausgleich. Das Spiel drohte zu kippen und die Enttäuschung war groß, denn nur kurz zuvor hätten wir den Sack beinahe zugemacht. Nach einer Hereingabe von Florian Speth schob sich Marius Beuchel im richtigen Moment vor seinen Gegenspieler, traf dann aber nur den Pfosten. Nach dem Gegentreffer zeigten wir allerdings eine große Moral und gingen postwendend wieder in Führung. Nach einem frühen Ballgewinn wurde Florian Speth in die Tiefe geschickt und steuerte auf den Torhüter zu. Dabei wurde er fortwährend festgehalten und konnte seinen eigenen Abschluss nicht im Tor unterbringen. Der Schiedsrichter zeigte allerdings Vorteil an und tat gut daran. Florian Speth schenkte den Ball nämlich nicht her und probierte es aus spitzem Winkel erneut. Auch hierbei hatte er kein Glück, traf nur den Pfosten und konnte trotzdem zum Jubeln abdrehen, denn der mitgelaufene Tim Maihöfner vollendete im Nachschuss. Kurz vor Schluss wurde es noch einmal richtig gefährlich, als Saarbrücken einen Freistoß 20 Meter vor unserem Tor zugesprochen bekam. Felix Geisler nahm sich der Sache an, doch den ungefährlichen Schuss ins Torwarteck parierte Janis Leidig problemlos. Es blieb beim 2:1 und drei immens wichtigen Punkten auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Fazit: Erneut konnten wir gegen einen Gegner aus dem oberen Tabellendrittel fußballerisch mithalten und dieses Mal sogar einen Sieg einfahren. Das Spiel hätte natürlich auch anders herum ausgehen können, aber mit unserem beispiellosen Einsatz für die gemeinsame Sache konnten wir an diesem Tag alle in Niederburg überzeugen. Auch in der Hinrunde haben wir uns grenzenlos über den Sieg gegen Saarbrücken gefreut und im Anschluss den Satzball gegen Wirges vergeben. So etwas passiert uns aber nur einmal – am kommenden Wochenende heißt es Matchball und den werden wir nutzen.

Der Mann des Spiels hatte im Übrigen keinen einzigen Ballkontakt. Diesen Titel hätten sicher auch einzelne Spieler von uns verdient gehabt, doch an diesem Tag überragte die Schiedsrichterleistung alles. Schiedsrichter Marcel Bilo und seine Assistenten Alexandru-Constantin Ariton und Tom Perscheid machten nämlich keinen einzigen Fehler und ließen keinen Raum für Diskussionen in einem sehr engen Regionalligaspiel.

Aufstellung: Janis Leidig, David Schönberger, Mathis Leewog, Maximilian Elz, Jonas Schleich, Finn Keßler, Lennart Peter, Marius Beuchel, Florian Speth, Arne Sielski, Jakob Krautkrämer

Eingewechselt: Lennart Schauer, Alp Karakollu, Tim Maihöfner

Tore: 1:0 Jonas Schleich (34. Minute); 1:1 Ohene Kwame Bonsu Köhl (58. Minute); 2:1 Tim Maihöfner (61. Minute)

 Nächstes Spiel: Samstag, 11.05.2019, um 14:00 Uhr gegen Spvgg. EGC Wirges in Niederburg

 Bericht von Sven Stoffel / Fotos von HJ Stoffel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv