fbpx

17. Spieltag C-Junioren Regionalliga Südwest am 09.03.2019 in Niederburg

JFV Rhein-Hunsrück – Ludwigshafener SC  4:0 (1:0)

Wir schreiben die 34. Sekunde des Spiels. Eine Sekunde später fand der Schuss von Florian Speth (li.) nach Vorlage von Arne Sielski (re.) den Weg ins Tor.

Zum ersten Spiel im neuen Kalenderjahr begrüßten wir die Mannschaft des Ludwigshafener SC in Niederburg. Für die Gäste war es bereits ein entscheidendes Spiel, denn nur ein Sieg konnte ihnen weiterhelfen, sofern sie noch Hoffnung auf den Klassenerhalt hegten. Der Druck lag also weniger auf unserer Seite.

Bei starkem Wind gingen wir in Windeseile in Führung. Nach handgestoppten 35 Sekunden lag der Ball im Netz der Ludwigshafener. Arne Sielski konnte sich auf der linken Seite gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und flankte punktgenau auf Florian Speth. Dessen Berührung mit der Fußspitze genügte, um den Ball entscheidend in Richtung Tor zu lenken. Es boten sich weitere Gelegenheiten, die Führung vor dem Pausenpfiff auszubauen. Die beste hatte Arne Sielski, als er sich den Ball selbst im Pressing erarbeitete und allein auf den Gästekeeper zusteuerte. Sein Schuss verfehlte das Tor allerdings knapp. Abgesehen von unseren zahlreichen Torchancen hatten wir größte Mühe, gegen den Wind anzukämpfen, gegen den wir in der ersten Halbzeit bewusst anspielen wollten. Den 35-minütigen Vorteil konnte Ludwigshafen nicht für sich nutzen. Einzig bei einem Aufsetzer nach einem Freistoß musste Janis Leidig aufpassen, dass der Ball mit der Unterstützung von Mutter Natur nicht über ihn den Weg ins Tor fand. Daher ging es mit einem 1:0 in die Kabinen, das zwar aufgrund unserer Chancen nicht ganz dem Spielverlauf entsprach, aber aufgrund der Bedingungen ein gutes Ergebnis darstellte.

Mit dem Anpfiff zum zweiten Durchgang wollten wir die Schlagzahl wieder erhöhen, die gegen Ende des ersten Abschnitts etwas rückläufig gewesen ist. Das gelang uns auch sehr gut und wir konnten uns mehr als doppelt so viele klare Torchancen herausspielen wie noch im ersten Durchgang. Vor allem Arne Sielski war ein Aktivposten hierbei und konnte mehrere Abschlüsse verzeichnen, die aber entweder das Tor leicht verfehlten oder vom Torhüter pariert wurden. Nach 45 Minuten war er zudem erneut auf und davon, wurde aber vom letzten verbliebenen Gegenspieler am Trikot gehalten. In dieser Situation hatten die Gäste Glück, dass der Schiedsrichter das Vergehen aufgrund seiner Position nicht sehen konnte – es hätte sonst Freistoß aus aussichtsreicher Position und die Ampelkarte geben können. Wenig später dann aber der lang ersehnte zweite Treffer für unsere Farben. Nach einer Ecke eroberte Jakob Krautkrämer den Abpraller, drehte sich geschickt um seinen Gegenspieler und fand im zweiten Anlauf Jonas Schleich, der aus kürzester Distanz zum 2:0 vollendete. Damit war die letzte Gegenwehr der Gäste gebrochen, die keinen Torschuss in der zweiten Hälfte ablieferten. Fortan spielten wir unbekümmert und mutig nach vorne, sodass noch mehr Pässe und Dribblings gelangen als es ohnehin schon der Fall war. Nach einem Schnittstellenpass von Marius Beuchel ergab sich für Florian Speth und Arne Sielski eine 2 gegen 1-Situation gegen den Torhüter, die sie gekonnt zum dritten Treffer verwerteten. Auch Jakob Krautkrämer gelang noch sein persönliches Erfolgserlebnis. Nach klugem Pass von Tom Seidel war er im Strafraum in Schussposition, wurde aber regelwidrig daran gehindert, sodass der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt deutete. Der Gefoulte übernahm selbst die Verantwortung und stellte auf 4:0. Kurz vor dem Ende hätte es erneut Elfmeter geben müssen, als Marius Beuchel knapp in den Sechzehner eingedrungen und auch zu Fall gebracht wurde. Der Tatort wurde aber außerhalb des Strafraums verlegt, sodass es nur einen Freistoß gab, der auf der Torlinie gerettet wurde. Mit dem Schlusspfiff hätte Kapitän Finn Keßler fast noch seinen ersten Saisontreffer bei einem Nachschuss aus der Distanz erzielt, doch dieser ging haarscharf am rechten Pfosten dabei. Am Ende standen dennoch zwar eingeplante, aber dadurch nicht weniger wichtige drei Punkte zu Buche.

Fazit: Eine sehr gute Leistung bei schwierigen Bedingungen wurde folgerichtig mit einem Heimsieg belohnt. Wichtig ist vor allem, dass wir endlich auch mal mit der ersten Torchance zum Torerfolg kamen und erneut zu Null gespielt haben. Der Spielverlauf bestätigt unsere guten Leistungen in den Vorbereitungsspielen und in der Halle. Jetzt wollen wir in zwei Spielen gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel wieder unbekümmert um Bonuspunkte spielen.

Aufstellung: Janis Leidig, David Schönberger, Mathis Leewog, Maximilian Elz, Jonas Schleich, Finn Keßler, Lennart Peter, Daniel Koval, Florian Speth, Arne Sielski, Jakob Krautkrämer

Eingewechselt: Lennart Schauer, Joël Paul, Tom Seidel, Marius Beuchel

Weiterhin im Kader: Jo Bernhard, Maurice Schamber

Tore: 1:0 Florian Speth (1. Minute); 2:0 Jonas Schleich (51. Minute); 3:0 Arne Sielski (57. Minute); 4:0 Jakob Krautkrämer (66. Minute)

Nächstes Spiel: Samstag, 16.03.2019, um 14:30 Uhr gegen SV Elversberg in Elversberg

                                                                                                                                                             Bericht von Sven Stoffel / Foto: HJ Stoffel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv