3. Spieltag C-Junioren Regionalliga Südwest am 25.08.2018 in Niederburg

JFV Rhein-Hunsrück U15 – FSV Mainz 05   0:5 (0:3)

Das Spiel der U15 war auch ein Wiedersehen mit Jeremy Mekoma, der zuvor in unserem Verein spielte. Hier machen Alp Karakollu, Finn Keßler und David Schönberger Bekanntschaft mit ihm.

Am dritten Spieltag war mit dem Nachwuchs des FSV Mainz 05 das erste von drei Nachwuchsleistungszentren in Niederburg zu Gast. Die Rollen waren natürlich schon vor dem Anpfiff klar verteilt und nur die kühnsten Optimisten konnten wohl mit etwas anderem als einer Niederlage für uns rechnen.

Dennoch wollten wir uns trotz ungleicher Verhältnisse möglichst teuer verkaufen und das ganze Spiel betrachtet losgelöst von einem bestimmten Ergebnis bestreiten. Wie schon in den ersten beiden Partien zeichneten wir uns durch diszipliniertes Abwehrverhalten aus und stellten die Gäste vor die Aufgabe, uns erst einmal knacken zu müssen, bevor sie zur Gala übergehen konnten. Es dauerte eine Weile, bis sich die Mainzer die nötige Sicherheit am Ball auf unserem Platz aneignen konnten, um sich auf engem Raum vor das Tor kombinieren zu können. Dementsprechend war zu Beginn der ein oder andere Fehlpass in ihrem Spiel, der ihnen sonst eher nicht passiert. Einen von diesen konnte David Schönberger abfangen und fand sich in einer 2 gegen 1-Situation mit Florian Speth vor dem Tor des FSV wieder, doch sein Zuspiel geriet etwas zu weit, sodass bei dieser guten Gelegenheit kein Torabschluss zustande kam. Nach zwölf Minuten lag der Ball zum ersten Mal nach einer Standardsituation in unserem Netz, doch beim Schuss aus der zweiten Reihe stand ein Akteur der Gäste in der verbotenen Zone und wurde zurückgepfiffen. Der FSV kam in der ersten Hälfte ohnehin nur selten zum Torabschluss und oftmals schafften wir es auch, ihn aus unserem Strafraum fernzuhalten oder die tiefgespielten Pässe abzulaufen. Umso ärgerlicher war es, dass in der 24. Minute eine Kette individueller Fehler, die uns in dieser Form selten passiert, zum Rückstand führte. Nach einem nicht-geführten Kopfballduell im Mittelfeld sprang der Ball hoch durch unsere Reihen, bis ein gegnerischer Spieler den Ball über unseren letzten Verteidiger auf Dennis Kaygin heben konnte. Aus kürzester Distanz hatte er keine Mühe mehr, den Ball über die Linie zu befördern. Auf diese Szene hatten aber auch wir die passende Antwort parat, allerdings mit dem weniger glücklichen Ende. Jakob Krautkrämer gelang nach tiefem Pass von Jonas Schleich der Durchbruch auf der rechten Seite. Seine Flanke verpasste Lennart Schauer zunächst nur knapp, doch der Ball landete bei Marius Beuchel, dessen erneute Hereingabe auf der Latte landete. Alp Karakollu und Florian Speth hatten beide noch die Gelegenheit zum Nachschuss, doch der erste wurde abgeblockt und der zweite vom Torhüter endgültig entschärft. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff gelang Dennis Kaygin sein zweiter Treffer, als er vor dem Tor noch einmal von Maximilian Agyekum bedient wurde. Schleierhaft bleibt in dieser Szene, wieso der Linienrichter die Fahne nicht hob, da die Abseitsstellung des Rechtsaußen doch sehr deutlich gewesen ist. Mit dem Pausenpfiff erhöhten die Gäste durch Ben Reinheimer sogar auf 3:0. In dieser Minute war die individuelle Klasse der Gegner erstmals deutlich zum Tragen gekommen. Maximilian Agyekum schickte unsere Verteidigung mit einer guten Finte ins Leere, schaltete den Turbo ins Zentrum ein und fand in seinem Mitspieler einen dankbaren Abnehmer, der unhaltbar ins lange Eck vollstreckte.

U15 JFV – FSV Mainz 05

Auch in der zweiten Hälfte blieb natürlich alles beim Alten. Die Mainzer waren uns spielerisch einfach überlegen und wir wehrten uns nach Kräften. Nach 42 gespielten Minuten entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für den FSV – auch das eine harte Entscheidung. Almin Mesanovic kümmerte das wahrscheinlich nur wenig, als er den Ball sehenswert in die Tormitte chippte. Die Mainzer ließen uns in der Folge immer mehr Wege über den Platz machen, bei denen wir es nicht mehr so zuverlässig wie zuvor schafften, die gefährlichen Räume zu schließen. Der Ball flog nun häufiger durch unseren Strafraum und viele Aktionen mussten in größerer Not entschärft werden. In der 58. Minute gelang uns das ein letztes Mal nicht mehr. Der eingewechselte Ilias El Bakhchouch kam aus 22 Metern zentraler Position zum Abschluss und durfte den fünften Treffer bejubeln.

Fazit: Bei Spielen gegen Nachwuchsleistungszentren darf man mit Niederlagen auch mal zufrieden sein. Wir haben uns gegen einen haushoch überlegenen Gegner keineswegs abschießen lassen und auch ein paar Szenen nach vorne gehabt. Bei diesen müssen wir allerdings trotzdem kritisch bleiben und den Anspruch haben, zumindest eine davon erfolgreich zu vollenden. Hier lassen wir noch etwas Potenzial liegen. Wirklich richtig ausgespielt wurden wir schlussendlich nur bei zwei Toren und über das ganze Spiel gesehen sind Torwart Janis Leidig auch nicht permanent die Torschüsse um die Ohren geflogen. Es bleibt also dabei, dass wir gut verteidigen können, aber auch ein paar Tore mehr schießen könnten. Gelegenheit hierzu haben wir am Wochenende wieder gegen den Ludwigshafener SC, gegen den wir unseren ersten Saisonsieg fest eingeplant haben.

Aufstellung: Janis Leidig, David Schönberger, Joël Paul, Finn Keßler, Jonas Schleich, Alp Karakollu, Lennart Peter, Lennart Schauer, Florian Speth, Marius Beuchel, Jakob Krautkrämer

Eingewechselt: Daniel Koval, Maximilian Elz, Benjamin Saftig, Jo Bernhard

Weiterhin im Kader: Maurice Schamber, Arne Sielski, Tom Seidel

Tore: 0:1 Dennis Kaygin (24. Minute); 0:2 Dennis Kaygin (32. Minute); 0:3 Ben Reinheimer (35. Minute); 0:4 Almin Mesanovic (42. Minute); 0:5 Ilias El Bakhchouch (58. Minute)

Nächstes Spiel: Samstag, 01.09.2018, um 14:30 Uhr gegen Ludwigshafener SC in Ludwigshafen

                                                                                                                                                             Bericht von Sven Stoffel / Fotos: HJ Stoffel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv