6. Runde C-Junioren Rheinlandpokal am 20.03.2018 in Niederburg

JFV Rhein-Hunsrück U14 – TuS Mosella Schweich 8:2 (6:0)

Tim Maihöfner krönte seine stetig ansteigende Form heute endlich auch mit Torerfolgen.

Nach dem Nichtantritt des JFV Morbach und dem darauffolgenden kampflosen Einzug in das Achtelfinale des Rheinlandpokals bekamen wir den Rheinlandligisten TuS Mosella Schweich zugelost. Als klassentiefere Mannschaft hatten wir somit Heimrecht und konnten die Partie auf unserem Trainingsplatz in Niederburg austragen.

Von Beginn an hatten wir gemessen an den eigentlichen Kräfteverhältnissen ungewöhnlich hohe Spielanteile und konnten uns in der Hälfte des Gegners festsetzen. Es boten sich sogar rasch Gelegenheiten, in Führung zu gehen, die aber ungenutzt blieben. Im dritten Anlauf war es dann aber soweit, als Tim Maihöfner halblinks vor dem Gästetor auftauchte und zur jetzt schon verdienten Führung traf. Nahezu im direkten Gegenzug konnte Schweich eine gefährliche Situation in unserem Strafraum heraufbeschwören, doch unsere Abwehrreihe konnte im letzten Moment klären. Einige Minuten später war sie dann aber doch einmal einen Schritt zu spät und musste von Glück sprechen, dass der Stürmer nur den Außenpfosten traf. Zu diesem Zeitpunkt stand es aber bereits 2:0, da Marius Beuchel bereits in der elften Minute auf 2:0 erhöhen konnte. Danach agierte Schweich etwas konzentrierter und konnte den ein oder anderen Akzent nach vorne setzen. Ein Anschlusstreffer zu diesem Zeitpunkt hätte das Spiel sicherlich spannender gestalten können, doch kurz vor der Pause drehten wir noch einmal richtig auf. Waren schon zuvor einige Eckbälle von Daniel Koval und Finn Keßler gut getreten gewesen, aber nicht verwertet worden, fanden in Minute 28 und 30 gleich zwei von ihnen einen dankbaren Abnehmer. Zuerst schob Florian Speth am kurzen Pfosten ein, danach war es Jonas Schleich per Direktabnahme. Nur eine Minute später konnte sich auch Oliver Weber in die Torschützenliste eintragen, als er eine Hereingabe von Florian Speth am kurzen Pfosten verwertete. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff fiel sogar das 6:0. Florian Speth, der in der ersten Halbzeit nicht zu halten war, war es erneut, der einen Ball von rechts in Richtung Tor brachte. Dieser rollte auf die Torlinie zu und wäre wohl auch reingegangen, doch Tim Maihöfner ging zurecht auf Nummer sicher und schob vor dem heranstürmenden Verteidiger selbst ein.

Trotz der Tatsache, dass dieses Spiel vorzeitig entschieden war, wollten wir auch die zweiten 35 Minuten seriös angehen und weitere Tore erzielen. Doch wie so oft nach guten Spielabschnitten gönnten wir uns auch dieses Mal eine Pause und mussten in der 36. und 41. Minute jeweils einen Gegentreffer hinnehmen. Das 6:1 besorgte Benjamin Terhoeven per Foulelfmeter, Tobias Marmann erzielte im Anschluss aus dem Spiel heraus den zweiten Treffer. Nur eine Minute später brachte Florian Speth das Team zurück in die Spur und konnte das Ergebnis auf 7:2 stellen. In der Folge plätscherte das Spiel etwas vor sich hin. Die Flut an Torchancen wie in der ersten Hälfte erspielten wir uns nicht mehr, einen gefährlichen Torabschluss konnte Schweich aber auch nicht mehr verbuchen. Erst in den letzten zehn Minuten wurden wir wieder zielstrebig genug und konnten den alten Abstand auf Hälfte eins wiederherstellen. Dies gelang Oliver Weber mit seinem zweiten Treffer des Abends. Kurz darauf beendete Moritz Mayer einen für uns denkwürdigen Pokalabend.

Fazit: So stark wie an diesem Abend habe ich dieses Team noch nicht spielen sehen und ich bin froh, dass sich das auch so deutlich im Ergebnis gegen einen Rheinlandligisten widerspiegelt. Endlich haben wir noch einmal mit Passsicherheit glänzen können, sodass einigen Toren schöne Spielzüge über mit wenigen Kontakten und mehreren Stationen vorausgegangen sind. Verfallen wir nach der Pause nicht in unsere kurzzeitige Tiefschlafphase, können wir das Spiel sogar zweistellig gewinnen, doch das wäre des Guten dann auch zu viel gewesen. Denn auch auf dieses Ergebnis und die Art und Weise, wie es zustande gekommen ist, können wir sehr stolz sein. Nun stehen wir bereits unter den letzten Acht des Rheinlands – eine tolle Sache für einen jüngeren Jahrgang – und können uns auf den nächsten interessanten Vergleich mit einem Rheinlandligisten freuen.

Aufstellung: Maurice Schamber, Maximilian Elz, Jonas Schleich, Semih Backes, Lennart Schauer, Finn Keßler, Daniel Koval, Marius Beuchel, Oliver Weber, Florian Speth, Tim Maihöfner

Eingewechselt: Joël Paul, David Schönberger, Benjamin Saftig, Nicolas Fey

Es fehlten: Deniz Özcep, Maurice Nellen, Louis Klein, Jo Bernhard

Tore: 1:0 Tim Maihöfner (7. Minute); 2:0 Marius Beuchel (11. Minute); 3:0 Florian Speth (28. Minute); 4:0 Jonas Schleich (30. Minute); 5:0 Oliver Weber (31. Minute); 6:0 Tim Maihöfner (33. Minute); 6:1 Benjamin Terhoeven (36. Minute); 6:2 Tobias Marmann (41. Minute); 7:2 Florian Speth (42. Minute); 8:2 Oliver Weber (67. Minute)

Nächstes Spiel: Samstag, 24.03.2018, um 15:15 Uhr gegen JSG Untermosel Kobern

                                                                                                                                                             Bericht von Sven Stoffel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv