fbpx

10. Spieltag C-Junioren Bezirksliga Mitte am 18.11.2017 in Simmern

JFV Rhein-Hunsrück U14 – JSG Bendorf-Sayn 3:3 (3:1)

Daniel Koval, der sich endlich auch toretechnisch für seinen hohen Aufwand belohnt, vor seinem Traumtor zum 2:1.

Zum letzten Spiel der Hinrunde empfingen wir die JSG Bendorf-Sayn. Nach gutem Auftritt gegen Simmern am vergangenen Wochenende waren wir wieder vollgetankt mit Selbstbewusstsein und wollten die positiven Eindrücke auch in diesem Spiel bestätigen.

Vor allem in der Anfangsphase gestaltete sich das Spiel sehr hektisch mit schnellen Vorstößen auf beiden Seiten. Die Gäste hatten schon früh die Gelegenheit, in Führung zu gehen, doch Nabil Osmani scheiterte im 1 gegen 1 an Maurice Schamber. Ein weiterer Lauf des Gästestürmers wurde wegen haarscharfer Abseitsposition nur wenige Minuten später zurückgepfiffen. Doch auch für uns boten sich beste Situationen, den Ball im Tor unterzubringen. Vor allem auf der rechten Seite wurde Tim Maihöfner des Öfteren gut in Szene gesetzt, doch seine Abschlüsse gingen neben das Tor. Über weite Strecken des Spiels waren wir an diesem Tag nicht gut aufgelegt und mussten daher in der 15. Minute den 1:0-Rückstand hinnehmen. Wieder war uns Nabil Osmani entlaufen, der es dieses Mal besser machte und Maurice Schamber überwinden konnte. Nach diesem Treffer kehrte die Zielstrebigkeit in unseren Offensivaktionen zurück. Trotz noch immer nicht ausreichender Nutzung der Spielfeldbreite konnten wir uns sehr gute Torchancen erspielen. Daniel Koval war es folglich in der 23. Minute vorbehalten, den Ausgleich zu erzielen, ehe er drei Minuten später in kongenialer Kooperation mit Marius Beuchel das Spiel sogar drehte. Sein Sturmpartner überlupfte die gegnerische Abwehrkette sehenswert; Daniel Koval nahm den Ball mit einem Kontakt mit der Brust in die Bewegung mit und schloss aus 16 Metern trocken ins rechte Toreck ab. Die Zeitstrafe für Bendorf kurz vor der Pause spielte uns zusätzlich in die Karten, sodass Marius Beuchel in der 33. Minute einen komfortablen Vorsprung herstellen konnte.

Man hatte nicht das Gefühl, dass wir dieses Spiel noch einmal aus der Hand geben würden, doch zum ersten Mal in dieser Saison kamen wir sehr schlecht aus der Kabine. Inkonsequentes Abwehrverhalten lud Mehmet Emin Kekec ein, über die rechte Seite durchzubrechen und den Anschlusstreffer zu erzielen (44. Minute). Zwei Minuten später folgte große Konfusion. Nach einem Fehler im Spielaufbau schloss Nabil Osmani aus 18 Metern halbrechter Position ab – Bendorf jubelte, bei uns stellte sich Ärger über die eigenen Fehler ein, doch der Ball lag nicht im Tor. Minutenlange Verwirrung und die Entdeckung eines Lochs im Netz mündete in die Anerkennung des Torerfolgs für Bendorf. Das war die richtige Entscheidung. Kompliment hierbei auch an den Schiedsrichter Philipp Hower für die Handhabung dieser komplizierten Spielsituation. Die Gäste schienen ab diesem Zeitpunkt zufrieden mit dem Punktgewinn zu sein und richteten ihren Fokus vermehrt auf die Defensive. Wir allerdings wollten das Spiel auch auf Kosten möglicher Kontersituationen unbedingt gewinnen und spielten wieder nach vorne. Es ergaben sich zahlreiche Torchancen vor allem für Leon Hermann, Marius Beuchel und Daniel Koval, doch die platzierten Schüsse aus dem ersten Durchgang blieben aus, sodass wir uns am Ende mit dem 3:3 begnügen mussten.

Fazit: Trotz des ärgerlichen Punktverlusts können wir einige positive Aspekte aus dieser Partie mitnehmen. Wir haben uns durch die Schaffung von Überzahlsituationen viele Torchancen erspielen können, müssen aber noch mehr von diesen nutzen. Dennoch müssen drei Tore in dieser Spielklasse natürlich reichen, um den Sieg einzufahren. Unsere schlechten Phasen jeweils zu Beginn der Halbzeiten spiegeln unsere ungewohnt schwache Defensivleistung wider und rechtfertigen den Punktverlust. Tabellarisch sieht es derzeit nicht so aus, wie wir uns das vorgestellt haben, aber entscheidend ist in diesem Jahrgang letztendlich die spielerische Entwicklung und die ist auch anhand dieser Partie letztendlich positiv zu beurteilen.

Aufstellung: Maurice Schamber, Lennart Schauer, Jonas Schleich, David Schönberger, Nicolas Fey, Benjamin Saftig, Jo Bernhard, Finn Keßler, Tim Maihöfner, Daniel Koval, Marius Beuchel

Eingewechselt: Maximilian Elz, Louis Klein, Leon Hermann

Weiterhin im Kader: Joël Paul, Maurice Nellen

Es fehlten: Oliver Weber, Deniz Özcep

Tore: 0:1 Nabil Osmani (15. Minute); 1:1 Daniel Koval (23. Minute); 2:1 Daniel Koval (26. Minute); 3:1 Marius Beuchel (33. Minute); 3:2 Mehmet Emin Kekec (44. Minute); 3:3 Nabil Osmani (46. Minute)

Nächstes Spiel: Samstag, 25.11.2017 um 15:15 Uhr gegen JFV Zissen in Waldorf

Bericht von Sven Stoffel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 96 11 487

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

Geschäftsstelle
Laubacher Straße 11
56288 Kastellaun

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv