fbpx

7. Spieltag A-Junioren Rheinlandliga am 22.10.2016 in Hasborn

JFV Vulkaneifel  –  JFV Rhein-Hunsrück  3:7 (1:2)

 

Schnittstellenball und dann nicht lang gefackelt - 3:1 durch Nils Vogt

Schnittstellenball und dann nicht lang gefackelt –  Nils Vogt bei der Arbeit in der Torfabrik

Am vergangenen Samstag gastierte unser Team auf dem für diese Jahreszeit erstklassig bespielbaren Rasenplatz in Hasborn und traf gegen das dort heimische Team des JFV Vulkaneifel. Nach dem mühsamen Erfolg im Nachholspiel gegen Ehrang galt es, gegen den JFV Vulkaneifel spielerisch wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden.

Die taktische Ausrichtung der Gastgeber war schnell erkennbar: Aus einer tiefstehenden Abwehr heraus wollte man mit Kontern zum Erfolg kommen.

Schon zu Beginn der Partie entwickelten wir durch ein schnelles Kombinationsspiel sowie sehr gute und schnelle Seitenverlagerungen enormen Druck auf das gegnerische Tor.

Es dauerte bis zur 12. Spielminute, ehe Nils Vogt nach einer schnellen Verlagerung auf der linken Seite den ins Zentrum gestarteten Felix Paul mustergültig bediente, der wiederum den strammen Pass trocken zum 1:0 aus fünf Metern über die Linie drückte.

Bereits vier Minuten später war es wieder Nils Vogt, der diesmal mit einem gut getimten Pass seinen “Flügelpartner” auf der linken Seite in Szene setzte. Paolo Walther blieb cool vor dem Tor und tunnelte den gegnerischen Keeper zur verdienten 2:0 Führung.

Auch nach der vorerst beruhigenden Führung hielten wir das Tempo hoch und kamen in der Folge weiter zu erstklassigen Einschussmöglichkeiten, die aber zweimal vom “Schnapper” des JFV Vulkaneifel glänzend pariert werden konnten.

Die bis dato einzige Chance des JFV Vulkaneifel in der 32. Spielminute konnte Tim Jakobs mit einer klasse Reaktion vereiteln.

Als alle mit dem Pausenpfiff rechneten, hatte die erste Hälfte in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch ein Highlight zu bieten. Der gut leitende Unparteiische Jens Schneider entschied auf einen durchaus berechtigten, aber auf jeden Fall leicht zu verhindernden Elfmeter für Vulkaneifel, der vom Schützen auch sicher zum schmeichelhaften 1:2 Anschlusstreffer genutzt werden konnte.

Nils Vogt war entscheidend beteiligt an den Treffern die zum Sieg in der Vulkaneifel führten

Nils Vogt war entscheidend beteiligt an den Treffern, die zum Sieg in der Vulkaneifel führten.

Auch nach dem Pausentee übernahmen wir sofort wieder die Initiative und drängten mit Volldampf auf das dritte Tor. Nach toller Flanke von Kapitän Linus Peuter auf den rechten Schlappen von Nils Vogt gelang dies auch. Somit war Nils Vogt auch an bisher allen Treffern maßgeblich beteiligt (48.).

In der 53. Minute dann wieder aus dem Nichts der Anschlusstreffer zum 2:3. Nach eigenem Eckball schaltete die Heimelf schnell und erfolgreich um. In der daraus entstandenen 1 vs. 1 Situation rutschte unser Innenverteidiger weg und der Weg für den Stürmer der Vulkaneifel war frei Richtung Tor. Die Gelegenheit nutzte er dann auch treffsicher aus.

Doch auch der erneute Rückschlag brachte uns nicht aus dem Konzept. Es dauerte diesmal bis zur 62. Spielminute, ehe der alte Abstand wiederhergestellt werden konnte. Nach Querpass von Simon Peifer war es mal wieder Nils Vogt, der erfolgreich zum 4:2 abschloss.

Die Vorentscheidung war dann dem eingewechselten Jan-Philipp Jakobs vorbehalten. Mit seinem ersten Ballkontakt zappelte der Ball unhaltbar aus 14 Metern zum 5:2 im Netz (72.).

Das 6:2 und somit endgültig den Deckel auf die Partie, machte Ozan Inal, der von dem an diesem Abend überragenden Nils Vogt einmal mehr perfekt bedient wurde (76.).

Nur sechs Minuten später (82.) schraubte Leo Hilgert nach starker Einzelaktion das Ergebnis in die Höhe, als er 2 Spieler im Strafraum stehen ließ und überlegt in die lange Torecke einlochte. 

Den Schlusspunkt unter eine torreiche und gute Rheinlandliga-Partie setzte dann nochmal der JFV-Vulkaneifel. Vom Anstoß aus landete der lang geschlagene Ball über Tim Jakobs hinweg im rechten Kreuzeck des Tores des Hunsrücker Schlussmanns. Ein sehenswerter Treffer zum Abschluß eines sehr sehenswerten A-Junioren Spiels.


Fazit:
Gerade spielerisch wieder ein sehr guter Auftritt unseres Teams. Wenn wir es schaffen, in Zukunft unsere leichtsinnigen Fehler, die immer wieder noch zu vermeidbaren Gegentoren führen, abzustellen, wird es schwer für eine Mannschaft uns zu schlagen.

Aufstellung: Tim Jakobs – Tim Müller, Simon Endres, Paolo Walther, Enrico Adams – Felix Paul, Simon Peifer, Linus Peuter, Christoph Gerhartz, Nils Vogt – Ozan Inal

Eingewechselt: Leon Schulzki, Jan-Philipp Jakobs, Leonard Hilgert und Yann Müller

Weiter im Kader: Marvin Hofrath

Es fehlten: Jakob Sievert (privat), Lars Zirwes (verletzt)

Nächste Aufgabe: Samstag, 28.10.2016 um 17:00 Uhr in Rheinböllen gegen den TuS Immendorf

Bericht von: Patrick Kühnreich

Foto: (c) Sixten Sievert

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv