fbpx

 

6. Spieltag A-Junioren Rheinlandliga am 18.10.2016 in Ehrang

SV Ehrang  –  JFV Rhein-Hunsrück  2:4 (2:2)

 

Nach dem überragenden Auftritt am Samstag gegen die Spvgg EGC Wirges (7:0) reiste unsere Elf bereits 72 Stunden später nach Trier. Mit dem Gastgeber, dem SV Ehrang, der im Vorfeld bereits beobachtet werden konnte, trafen wir auf einen körperlich robusten Gegner, der als taktisch gut organisiert und diszipliniert galt.

Bei leichtem Regenfall begann die Partie auf dem dadurch schnellen Kunstrasen mit der ersten Chance durch Ozan Inal. Mit einem klasse getimten Ball setzte Jakob Sievert den startenden Inal in Szene, doch sein Versuch konnte der Schlussmann per Fußabwehr parieren.

Trainer Patrick Kühnreich grübelte und suchte ständig nach neuen Lösungen für sein Team im Spiel gegen Ehrang

Trainer Patrick Kühnreich grübelte und suchte ständig nach neuen Lösungen für sein Team im Spiel gegen Ehrang. Foto (c) Sportfotografie Hermann-Josef Stoffel

Sah es in der Anfangsphase noch so aus, als würden wir die Spielkontrolle übernehmen, so fightete sich der Gastgeber von Minute zu Minute durch hart, aber jederzeit fair geführte Zweikämpfe, besser in die Partie und kam seinerseits in der 25. Minute zur ersten 100-%igen Torchance im Spiel.

Nach einem Fehlpass aus der Zentrale lief der gegnerische Stürmer völlig alleine auf Tim Jakobs zu, der lange auf den Beinen blieb und letztendlich die 1 vs. 1 Situation bravourös für sich entscheiden konnte.

Durch fehlende Bewegung und mangelnde Freilaufbewegungen folgten 20 Minuten, in denen unser Team nicht gefährlich vor des Gegners Tor kam. Der SV Ehrang wurde nach und nach gefährlicher und erzielte in der 39. Spielminute durch Tobias Gneib die bis dato verdiente Führung.

Doch die Freude der Gastgeber über die Führung hielt keine 30 Sekunden. Vom Anstoß kombinierten wir sehr ansehnlich per One-Touch über unsere linke Seite. Paolo Walther bediente dann mustergültig Ozan Inal, der aus sieben Metern den Ball in den rechten Torwinkel bugsierte.

In der 45. Spielminute schnappte sich dann Paolo Walther das Spielgerät für einen direkten Freistoß aus 25 Metern, den er traumhaft über die Mauer zur 2:1 Führung einlochte.

Auch hier kam postwendend die Antwort. Nach einem langen Ball wurde ein Ehranger Akteur regelwidrig im 16-Meterraum gefoult. Der über das gesamte Spiel starke Schiedsrichter entschied zurecht auf Elfmeter, den die Gastgeber zum 2:2 Ausgleich mit dem Pausenpfiff nutzten.

Für den zweiten Abschnitt nahmen wir uns in der Pause Einiges vor, doch irgendwie schien an diesem Abend der Wurm im Spiel der JFV-Akteure zu sein. Es ging weiter mit vielen leichtfertigen Ballverlusten, die den SV Ehrang immer wieder einluden, gefährlich in Tornähe zu kommen. Gerade nach Standardsituationen war immer wieder Alarmstufe „ROT“. Doch in dieser Phase des Spiels war unser Schlussmann Tim Jakobs da und vereitelte mehrfach glänzend.

Nach 69 Minuten dann der Auftritt von Jakob Sievert. Mit einer sensationellen Einzelaktion umkurvte er die gesamte Hintermannschaft aus Ehrang und überlupfte auch noch den gut reagierenden Schlussmann, von wo aus der Lupfer noch vor der Torlinie den Kopf des heranstürmenden Nils Vogt erreichte, der aus einem Meter einköpfte.

Nur eine Minute später wurde ein Spieler des SV Ehrang mit „ROT“ wegen Tätlichkeit des Feldes verwiesen. Wer nun dachte,  mit Führung und Überzahl im Rücken würden die drei Punkte sicher eingefahren, sah sich getäuscht.

Der SV Ehrang war weiterhin die gefährlichere Mannschaft und hatte zweimal die riesige Möglichkeit zum Ausgleich; doch entweder stand zum einen Tim Jakobs und zum anderen das Außennetz im Wege.

Einen Konter konnte Chris Gerhartz, der mit dem Ball über 70 Meter über das Spielfeld lief und anschließend noch den Keeper umkurvte, in der 90. Spielminute noch erfolgreich zum 4:2 Endstand abschließen.


Fazit:
Ein Kompliment an den starken Gastgeber, der es verdient gehabt hätte, an diesem Abend etwas Zählbares aus der Partie mitzunehmen. Heute haben wir von Beginn an die Leidenschaft in den Zweikämpfen vermissen lassen, die uns im bisherigen Saisonverlauf so ausgezeichnet hat. Auch haben wir über das gesamte Spiel hinweg unser fußballerisches Potenzial nicht ausgeschöpft. Wenn wir aber über die gesamte Dauer der Saison oben mitspielen wollen, darf auch solch ein Spiel einfach mal gewonnen werden.

Aufstellung: Tim Jakobs, Tim Müller, Simon Endres, Paolo Walther, Enrico Adams, Felix Paul, Jakob Sievert, Linus Peuter, Yann Müller, Erik Milz und Ozan Inal, Christoph Gerhartz, Nils Vogt, Simon Peifer, Leo Hilgert, Jan-Philipp Jakobs und Leon Schulzki

Es fehlten: Lars Zirwes und Maurice Lenhard

Nächste Aufgabe: Samstag 22.10.2016 um 17:00 Uhr in Hasborn gegen den JFV Vulkaneifel

Bericht von: Patrick Kühnreich

Foto: (c) Hermann-Josef Stoffel

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv