fbpx
Sieger JFV Rhein Hundsrueck  mit Trainer Volkswagen Junior Masters 2015 / 2016  in Fulda 10.04.2016  Foto: BrauerPhotos © J.Reetz fuer Volkswagen AG

Sieger JFV Rhein-Hunsrück.
Volkswagen Junior Masters 2015/2016
in Fulda 10.04.2016
Foto: BrauerPhotos © J.Reetz fuer Volkswagen AG

Schalke 04, Werder Bremen, der 1. FC Nürnberg und auch der VfL Bochum sind im Volkswagen Junior Masters 2016 ausgeschieden, nicht aber die U13 des JFV Rhein-Hunsrück.

Ganz im Gegenteil: Die Jungs von Marc Thiele und Thomas Bast gewannen die Vorschlußrunde in Fulda und ziehen mit anderen sieben Mannschaften ins Finale in Wolfsburg ein.

Hier warten Teams wie Hertha BSC und der VfL Wolfsburg auf den Beitrag  aus dem Hunsrück. Von insgesamt 400  Mannschaften aus Deutschland, hat sich die U13 bis ins Finale durchgespielt.

Legt man die Mitgliederzahl des JFV zugrunde, ist es der kleinste Verein, der jemals in einem Volkswagen Junior Turnier das Finale erreichte. “Das ist ungefähr vergleichbar mit einem Pokalfinale im DFB”, sagte Trainer Marc Thiele. ,, Das wird ein Ereignis für die Ewigkeit bei den jungen Spielern bleiben”, fügt er hinzu. In den Finaltagen (22. und 23. April in Wolfsburg) ist das JFV Team Gast des VfL Wolsburg. Hotelübernachtung und andere Höhepunkte inclusive. Der abgasgeplagte Weltkonzern hat eine lange positive Tradition im Jugendbereich. Das werden auch die U13 Jugendspieler des JFV gerne mit nach Hause nehmen.

WIR WÜNSCHEN VIEL ERFOLG. Es muss ja nicht unbedingt der Titel sein. Aber ein wenig Werbung für den Hunsrückfußball wäre für uns schon toll.

Anbei ein Beitrag von  Tim Reiter:  Sportkommunikation VfL Wolfsburg.

Zum erdrücken gern hat die U13 Trainer Marc Thiele. Der kanns aushalten. Die Jungs haben Idealgewicht

Volkswagen Junior Masters 2016

JFV U13 fährt zum Finale nach Wolfsburg

Hunsrücker Talentschmiede gewinnt VW-Regiomasters in Fulda

Im ersten Gruppenspiel des JFV machte der Gegner vom SV Waldhof Mannheim von Beginn an Druck. Ein vom Rhein-Hunsrücker Spieler, Jeremy Mekoma, abgefangener Einwurf, nutzte dieser zu einem fulminanten Sololauf, den er mit der 1:0 Führung für den krönte. Rhein-Hunsrück riss danach mehr und mehr die Initiative an sich, doch in der letzten Spielminute gelang den Mannheimern, mit einem eleganten Lupfer überraschend der Ausgleich. In der zweiten Partie trafen die Nachwuchskicker vom JFV Rhein-Hunsrück auf die TSG Wieseck. Nach einem hervorragenden Dribbling vom Wiesecker, Sören Reich, brachte dieser seine Mannschaft mit 1:0 in Front. Trotz einer guten kämpferischen Mannschaftsleistung, konnte der JFV selbst keinen Treffer mehr erzielen. Es blieb beim 0:1. Gegen den SV Viktoria Aschaffenburg ebnete Jeremy Mekoma, mit der wichtigen 1:0 Führung und anschließend mit dem 2:0 durch einen strammen Freistoß, den Weg in die K.o.-Runde. Die Rhein-Hunsrücker konnten nun frei aufspielen, sodass Samuel Theiss zum 3:0 verwandelte und erneut Jeremy Mekoma, mit seinem Hattrick den Endstand von 4:0 markierte. Der JFV Rhein-Hunsrück stand in der K.o.-Runde und traf im Halbfinale auf den JFV Viktoria Fulda.

Die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Louis Männchen erzielte noch vor der Pause die erlösende 1:0 Führung für Rhein-Hunsrück. In der zweiten Halbzeit war es vor allem der geschlossenen Mannschaftsleistung der Rhein-Hunsrücker zu verdanken, dass die ansonsten starken Gegner aus Fulda nicht mehr ausgleichen konnten und somit das Finalspiel JFV Rhein-Hunsrück gegen den Würzburger FV feststand. Die Partie begann mit intensiven Zweikämpfen im Mittelfeld und wenigen klaren Torszenen. In der zweiten Hälfte war es erneut der Goalgetter Jeremy Mekoma vom JFV, der nach guter Vorarbeit seines Mitspielers Tom Kuhn, auf der linken Seite zum Torerfolg kam. Nach einem zurückgepfiffenen Abseitstor des JFV, stemmten sich die Würzburger mit allem was sie hatten gegen die drohende Niederlage. Vergebens. Der Schiedsrichter pfiff das Spiel ab und der JFV Rhein-Hunsrück holte sich den Turniersieg in Fulda.

Bei der Frage, was das Erfolgsrezept ihrer Mannschaft gewesen sei, war sich das Trainergespann, Marc Thiele und Thomas Bast, des JFV Rhein-Hunsrück einig: „Auf jeden Fall unser toller Teamgeist. Wir haben vom ersten bis zum letzten Spiel dran geglaubt. Die Jungs können es noch gar nicht fassen, dass sie nach Wolfsburg fahren. Für unsere U13 ist das das Größte“.

Der JFV Rhein-Hunsrück, der vom Autohaus Scherer bei der Turnierteilnahme unterstützt wurde, qualifizierte sich damit für die nationale Endrunde am 22. und 23. April in Wolfsburg. Torschützenkönig wurde mit fünf Turniertreffern Jeremy Mekoma.

Das zum 17. Mal ausgetragene Volkswagen Junior Masters ist mit 397 teilnehmenden Mannschaften (D-Junioren und C-Juniorinnen) der größte nationale Fußball-Nachwuchswettbewerb in diesen Altersklassen. Alle Teams qualifizieren sich zunächst über lokale Vorrunden für die sogenannten Regiomasters in den sieben Vertriebsregionen von Volkswagen. Jeweils die Siegermannschaften der Regiomasters kämpfen anschließend beim Deutschlandfinale in der Volkswagen Arena in Wolfsburg um den nationalen Titel. Als achtes Team mit dabei: der Nachwuchs des VfL Wolfsburg als Gastgeber.

Doch das ist noch nicht alles. Im Europameisterschaftsjahr 2016 tritt das Siegerteam aus Deutschland bei der inoffiziellen Weltmeisterschaft der D-Junioren, dem Volkswagen Junior World Masters, in Clairefontaine bei Paris, dem Leistungszentrum des Französischen Fußballverbandes (FFF), an. Mehr als 20 Teams aus der ganzen Welt, unter anderem aus Brasilien, Argentinien, Spanien, USA, Niederlanden, Südafrika und dem Senegal, kämpfen dann vom 13. bis zum 16. Mai um die Krone im Weltfußball.

Turnierteam: Jonas Bast, Sam Theis, Lauro Männchen, Tom Kuhn, Tristan Zobel, Louis Männchen, Niklas Batz, Jeremy Mekoma, Jannik Gärtner, Leon Wilki, Semih Backes, Gianni Castrononvo, Simon Butz

Fehlende Spieler: Marco Grings, Tjark Klein, Tom Espenschied

 

Tim Reiter Volkswagen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 96 11 487

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

Geschäftsstelle
Laubacher Straße 11
56288 Kastellaun

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv