fbpx

 

9. Spieltag der B-Junioren Regionalliga Südwest

 

JFV Rhein Hunsrück – Eintracht Trier 2:2 (2:1)

 

Hier zunächst die Trainer-Statements unmittelbar nach Spielende:

 

Toppmöller_Marco_Trier (Mittel)Red.: Marco Toppmöller, wie sieht Ihr Resümee unmittelbar nach dem Spiel aus?

M.T.: Über weite Strecken des Spiels waren wir bestimmend, haben uns allerdings durch zwei brutale Fehler unnötig in Rückstand gebracht. Es gelang uns aber, in den entscheidenden Momenten durch Tore zurück ins Spiel zu kommen. Leider fehlte der letzte entscheidende Pass, um das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden.

 

IMG_4238 (Mittel)

 

Red.: Patrick, wie lautet Dein erster Eindruck unmittelbar nach Spielende?

Patrick: Es ist äußerst unglücklich, dass wir nicht als Sieger vom Platz gehen. Der kurz vor Schluss nicht gegebene Elfmeter, der fragwürdige Freistoß, der kurz vor Halbzeit zum Anschlusstreffer führte, … – aus meiner Sicht Fehlentscheidungen eines schwachen Schiedsrichters. Alles in allem ein dem Spielverlauf entsprechend gerechtes Unentschieden, wobei wir die 1. Spielhälfte dominierten und Trier in Abschnitt 2 stärker aufspielte.

 

IMG_4379 (Mittel)Spielbericht:

Mit der Eintracht aus Trier empfing unsere Elf am heutigen Sonntag den Tabellenfünften. Aus einer sicheren Grundordnung, wie bereits gegen den 1. FC Kaiserslautern in Halbzeit eins, wollte man den Gegner aus der Reserve locken, um Räume für die schnellen Außenbahnspieler zu bekommen. Die Partie begann daher mit zwei Teams, die jeweils auf die Fehler des anderen lauerten. Denn auch der Gast verteidigte abwartend. Nach bereits 20 absolvierten Minuten dann die erste gute Torchance des Spiels. Nach einer schnellen Kombination tauchte der Gästestürmer alleine vor Schlussmann Leon Roth auf, doch der Versuch landete nur wenige Zentimeter neben dem rechten Pfosten.

 

Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war es ein Spiel, das sich eher zwischen beiden Strafräumen abspielte.

 

Aus einem verunglückten langen Ball resultierte dann in der 27. Spielminute endlich mit der ersten Torchance die Führung. Nach einem tief gespielten Ball von Linus Peuter bediente Nils Vogt den ins Zentrum gerückte Nicolas Bruchmann. Nicolas schloss aus 20 Metern mit seinem starken linken Fuß unhaltbar ins untere rechte Toreck ab.

 

Nur drei Minuten später dann das 2:0. Der wieder einmal bärenstarke Nicolas Bruchmann steckte den Ball auf Lars Oster durch. Lars versuchte per Direktspiel aufzulegen, was aber ein Trierer Abwehrspieler verhindern wollte. Dessen verunglückter Klärungsversuch landete dann bei Nicolas und er konnte mit schwächeren rechten Fuß den Ball aus acht Metern einschieben.

 

Als alle mit dem Pausenpfiff rechneten, dachte sich der Unparteiische, er müsse wohl nochmals in Erscheinung treten. Nach einem vermeintlichen Foulspiel von Jakob Sievert entschied der Schiedsrichter völlig indiskutabel auf Freistoß für Trier. Der scharf hereingezogene Ball landete dann aus dem Gewühl heraus auf dem Fuß von Jonas von dem Broch, der auf 2:1 verkürzen konnte.

 

Das Vorhaben, das Spiel dann aus einer sicheren Defensive erstmal so weiter zu gestalten, ging dann gleich nach Wiederanpfiff „in die Hose“. Ein Stellungsfehler auf der rechten Außenverteidigerposition ermöglichte dem Gegner dann den Ausgleich. Janik Grün konnte in der 42. Spielminute unbedrängt ins Zentrum ziehen, und aus spitzem Winkel abschließen.

In der Folge übernahmen die Trierer dann die Spielkontrolle und kombinierten über weite Strecken sehr gefällig. Die beste Möglichkeit die Führung zu erzielen, war dann dem zurzeit etwas glücklosen Lars Oster vorbehalten. Jakob Sievert steckte den Ball zwischen beiden Innenverteidigern durch und Lars lief alleine auf den Schlussmann zu, doch Lars verlor die Balance.

Beim letzten Aufreger des Spiels stand dann erneut der sichtlich überfordert wirkende Schiedsrichter samt seinem Gespann im Vordergrund.

Linus Peuter setzte Lars Oster in Szene, der mit hohem Tempo in den Strafraum eindrang und sich den Ball am Trierer Verteidiger vorbeilegte. Dieser drückte Lars zu Boden und hinderte ihn daran, den Ball auf den völlig freistehenden Sascha Gerlach zu spielen. Ein klares Foulspiel an Lars, doch der fällige Pfiff des Schiedsrichters blieb aus.

 

Fazit: Zunächst der Hinweis, dass es normalerweise nicht meine Art ist, den Unparteiischen in der Art zu kritisieren. Doch leider war dieser nicht nur bei den Schlüsselszenen, die zu unserem Nachteil gelangten, sondern auch während des gesamten Spiels aus meiner Sicht völlig überfordert.

Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt sicher sehr zufrieden gewesen; nach der Partie fühlt es sich aufgrund dieser gravierenden Fehlentscheidungen doch sehr ungerecht an. Dennoch können wir einen Punktgewinn gegen eine gute Trierer Mannschaft feiern und für die kommenden Wochen auf dieser Leistung aufbauen.

 

Aufstellung: Leon Roth, Christoph Gerhartz, Leon Schulzki, Nils Vogt, Lars Zirwes, Linus Peuter, Jakob Sievert, Nicolas Bruchmann, Enrico Adams, Janik Otto und Lars Oster

 

Eingewechselt: Yann Müller, Erik Milz und Sascha Gerlach.

 

Weiter im Kader standen: Simon Peifer und Jannis Etzkorn

 

Nicht anwesend: Felix Paul und Niklas Wetzstein (verletzt)

 

Nächstes Spiel: Sonntag, 15.11.2015 um 13.00 Uhr in Schifferstadt

 

von Patrick Kühnreich

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 96 11 487

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

Geschäftsstelle
Laubacher Straße 11
56288 Kastellaun

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv