fbpx

4. Spieltag A-Junioren U19 Rheinlandliga am 26.09.2015 in Immendorf

JSG Immendorf – JFV Rhein-Hunsrück: U19 1:0 (0:0)

Fotoserie von Heike Sehn: www.dropbox.com/sh/4mm1bp5ij6x4z90/AAB5BcImfSIhWfMf0rXE-PQ2a?dl=0

Mit viel Selbstvertrauen reiste die JFV U19 am Samstag, 26.September 2015 zum Auswärtsspiel in den Koblenzer Stadtteil Immendorf. Nach zwei Heimsiegen und einer unnötigen Auswärtsniederlage zum gelungenen

Saisonstart wollte man mit einer guten Leistung in Immendorf punkten und sich in der Tabelle der Rheinlandliga als Aufsteiger weiter im oberen Drittel festsetzen.

Auf dem oberhalb von Koblenz schön gelegenen Kunstrasenplatz entwickelte sich in den ersten 20 Minuten eine kampfbetonte Begegnung ohne zählbare Torchance auf beiden Seiten. Verbissen geführte Zweikämpfe verhinderten größtenteils auf beiden Seiten ein strukturiertes Spiel mit Spielfluss und Kombinationen. Auf JFV-Seite, erneut im 4-4-2-System aufgelaufen, ließ bereits zu diesem Zeitpunkt die in Heimspielen gewohnte Laufbereitschaft zu Wünschen übrig. Zu was die Mannschaft zu leisten imstande ist, zeigte sie in der 21.Minute: Nach tollem Doppelpassspiel zwischen Stürmer Fabian Brunk und den in dieser Szene lauffreudigen Max Kunze konnte nur die Querlatte nach einem fulminanten Schuß aus 16 Metern von Max Kunze die 1:0-Führung des JFV verhindern. Nach 30 Spielminuten konnte man zusammenfassend von einer zerfahrenen Begegnung sprechen.

In der 34. und 35.Minute konnte sich der JFV dann beim eigenen Torwart Tim Jakobs bedanken, der zwei hochkarätige Torchancen des Gegners vereitelte. Dies sollte anschließend im weiteren Verlauf des Spiels an diesem Samstagnachmittag noch öfters der Fall sein. So zum Beispiel auch kurz vor dem Pausenpfiff, als Tim Jakobs bravoröus seine schwarz-gelben Farben vor dem 0:1- Rückstand bewahrte (44.Minute). Die einzige weitere JFV-Chance in den ersten 45 Minuten produzierte der Gegner selbst, als ein Immendorfer Spieler nach einem verunglückten Kopfball eines eigenen Mitspielers auf der Linie für den bereits geschlagenen Heimtorwart retten musste (36.Minute).

Die zweite Halbzeit begann mit zwei guten Offensivaktionen des JFV, als ein Kopfball von Kevin Leidig knapp rechts am Tor vorbeiging (46.Minute) und ein Weitschuß von Hakan Kalkan Gefährlichkeit andeutete (47.Minute). Nach guten 10 Minuten im zweiten Abschnitt übernahm die JSG Immendorf das Zepter und das Team des JFV musste sich mehrmals bei ihrem Torwart Tim Jakobs bedanken, der die Mannschaft mit herausragenden Paraden im Spiel hielt. Strukturiertes Spiel nach vorne fand beim JFV nur selten statt, Bälle wurden zu oft lang gespielt. Da die Laufbereitschaft fehlte, waren Anspielstationen für den ballführenden Spieler Mangelware. Der einfache Pass wurde nicht gespielt, Positionen nicht gehalten oder erst gar nicht eingenommen, entscheidende Zweikämpfe verloren und die Schnelligkeit der Rückwärtsbewegung wurde vernachlässigt. So schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, wann und ob der Gegner in der restlichen Spielzeit zum Torerfolg kommt. So mussten und durften die mitgereisten JFV-Fans bis zur 84.Minute leiden und hoffen, ehe sich die JSG Immendorf doch noch ihr verdientes Erfolgserlebnis holen konnte: Nach einem unnötigen Ballverlust schaltete der Gegner schneller um, konnte über rechts hinter die Viererkette und in den Strafraum einlaufen und flach in die Mitte passen. Dort konnte Torwart Tim Jakobs noch ein letztes Mal sensationell abwehren, jedoch den zum Torerfolg führenden Nachschuss nicht verhindern. So war auch er nach aufopferungsvollen Paraden endgültig geschlagen. Die zweite Auswärtsniederlage war somit besiegelt. Mit weiterhin 6 Punkten rangiert die U19 somit nach dem 4.Spieltag der Rheinlandliga auf dem 4.Tabellenplatz.

Fazit: Wenn man nach 90 Minuten nur eine wirklich richtig gut herausgespielte Torchance bilanzieren kann, der Gegner jedoch unzählige Abschlussmöglichkeiten in der Statistik aufführen kann, braucht man über eine unverdiente oder verdiente Niederlage nicht zu diskutieren. Diskutieren sollte man vielmehr, warum man in Immendorf nicht an die Leistung der Vorwoche auch nur ansatzweise anknüpfen konnte, als man die SG Andernach trotz 70-minütiger Unterzahl bezwang. Es zeigt sich auch nach diesem Spiel immer mehr, dass die Rheinlandliga in diesem Jahr ausgeglichen besetzt ist und oftmals jeder jeden schlagen kann und die Tagesform entscheidet. Leider fehlt der U19 – wie in Immendorf offenkundig – noch die Nachhaltigkeit der guten, bereits gezeigten Leistungen.

Positiv: Eine herausragende Torwartleistung von Tim Jakobs bleibt hervorzuheben, auf den sich die Mannschaft nicht nur in diesem Spiel verlassen konnte, sondern in allen vier bisherigen Rheinlandliga-Spielen dieser Saison. Nur 4 Gegentore in diesen vier Spielen ist auch ein Verdienst des starken, bisweilen überragenden Torwarts.

Verbesserungswürdig: Diskrepanz zwischen Leistung und Ertrag in Heimspielen (starke Leistung und 6 Punkte in 2 Spielen) zu dem in Auswärtsspielen (schwache Leistung und 0 Punkte in 2 Spielen) ist augenscheinlich: So schön sich das Gesicht der JFV U19 in Heimspielen präsentiert, so hässlich zeigt es sich auswärts. Fast alle Tugenden, die man der Mannschaft in ihren beiden Heimspielen in Kirchberg nachsagen kann, lässt sie auswärts bislang vermissen.

Positiv: Nächste Woche steht ein Heimspiel auf dem Spielplan.

Aufstellung: Tim Jakobs – Daniel Römer, Mirco Metz, Kevin Leidig, Janos Justen -Max Kunze, Hakan Kalkan, Luca Hankammer, Fabian Groß – Christopher Faust, Fabian Brunk

Einwechslungen: Dennis Schnurpfeil für Christopher Faust (40.Min.)

Weiterhin im Kader: Sascha Gerlach, Leo Hilgert

Fehlende Spieler: Tim Müller (verletzt), Nils Sehn (gesperrt), Daniel Dreher (krank), Jan Wust (Trainingsrückstand)

Tore: 1:0 Leon Runkel (84.)

Nächstes Spiel: Samstag, 3.Oktober 2015 um 16.30 Uhr gegen die JSG Weitefeld auf dem Kunstrasenplatz in Kirchberg

Bericht: Mario Esser

Foto: Heike Sehn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 96 11 487

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

Geschäftsstelle
Laubacher Straße 11
56288 Kastellaun

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv