fbpx

 

3. Spieltag B-Junioren U16 Rheinlandliga am 20.09.2015 in Andernach

 

SG 99 Andernach – JFV Rhein-Hunsrück U16    8:0  (3:0)

 

Aufgrund des ersten Saisonsiegs am vorigen Spieltag gegen Eisbachtal konnte man am Sonntag beruhigt nach Andernach fahren, eine Mannschaft, die eine große Rolle bei der Vergabe der Meisterschaft in dieser Saison spielen wird.

 

IMG_4087 (Mittel)Den Punkt bezüglich der Beruhigung hatten wir scheinbar wörtlich genommen, denn schon beim Aufwärmen konnte der aufmerksame Beobachter erkennen, dass entweder zum Anpfiff gleich mehrere Schalter umgelegt werden mussten, um von Anfang an wach zu sein – oder …?

 

Das ist allerdings nicht geschehen. Vom Anpfiff weg setzten die Gastgeber uns früh unter Druck und ließen uns wenig Raum für einen geordneten Spielaufbau, den wir allerdings auch in keiner Weise vernünftig eingeleitet haben. Nur konsequent, dass der Gegner schon nach sechs Minuten durch einen solchen Aufbaufehler in Führung ging.

 

 Es rollte Angriff um Angriff auf das Tor von Marius Bast, etliche Flanken flogen durch den Strafraum und gleich mehrere Pässe in die Schnittstelle stellten uns vor größte Probleme. Vor der Halbzeit gelang es der SG Andernach schon, nach einer Ecke und einem Schnittstellenpass auf 3:0 zu erhöhen.

 

Währenddessen gelang es uns nicht, kontrolliert Bälle nach vorne zu spielen, nach Ballverlust schnell umzuschalten oder den Gegner mit kollektivem Verschieben in Bedrängnis zu bringen. Einzig eine Chance konnten wir uns in der 32. Minute erspielen, als Jan-Philipp Jakobs beim Stande von 0:3 Marian Mayer auf die Reise schickte, der an einem für die ganze Mannschaft verkorksten Tag bezeichnend im Pech war und nur den Innenpfosten traf.

 

Nach der Halbzeit lief es dann wenigstens spielerisch etwas besser bei uns, auch wenn man dazu sagen muss, dass es trotz allem noch weit unter unseren Möglichkeiten lag. Die Bälle wurden jetzt nicht mehr so häufig in der eigenen Hälfte verloren und die eine oder andere Passfolge über mehrere Stationen war zu erkennen. Letztlich fehlten auch hier die letzten ein bis zwei Pässe, um gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen, sodass mehr als ein paar Distanzschüsse nicht zustande kamen.

 

Auf der anderen Seite wurden wir in dieser Phase dennoch zweimal nach eigenem Ballverlust schnell ausgekontert und mussten Gegentor Nummer 4 und 5 hinnehmen. Spätestens nach dem sechsten Gegentor in der 63. Spielminute brachen alle Dämme und die Enttäuschung überwog jeglichem Willen, das Spiel ordentlich bis zum Schluss zu Ende zu spielen, sodass die Gastgeber mit zwei weiteren schnell vorgetragenen Angriffen auf 8:0 erhöhen konnten.

 

Fazit: Gegen Niederlagen bei starken Gegnern, sogar hohe Niederlagen, ist nichts einzuwenden; das passiert sogar dem HSV gegen Bayern regelmäßig. An gänzlich missratenen Tagen gilt es trotzdem, die Partie bis zum Schluss so zu Ende zu spielen, dass man sagen kann, man hat zumindest alles gegeben, was heute möglich war. Das ist uns bis auf ca. 15 Minuten allerdings gar nicht gelungen.

 

Wir haben viele einfache Dinge, die wir sonst deutlich besser machen, falsch gemacht. Was aber immer möglich ist, ist, sich in den Zweikämpfen vernünftig zu präsentieren, sie zu suchen und zu führen und, bei welchem Spielstand auch immer, trotzdem noch die Signale zu senden, dass man den Ball haben und immer noch einen gepflegten Pass nach vorne spielen möchte.

 

 Unser Auftreten glich jedoch von Anfang an einem stillen Ergeben.

 

Das ist auch das einzige, bei dem ich heute den Zeigefinger hebe. Alle Technik und Taktik kann und wird innerhalb einer Woche wieder vollkommen anders aussehen. In solchen Zeiten ist es wichtig, erhobenen Hauptes ins nächste Training und dann ins nächste Spiel zu gehen, denn wir haben immer noch unsere drei Punkte, wir haben immer noch vier Mannschaften hinter uns, wir haben immer noch nur den dritten Spieltag und immer noch die Klasse und die Zeit, aus eigener Kraft alles besser zu machen.

 

 Hierzu muss aber die Einstellung auf dem Platz stimmen!

 

U16vsAndernach

Aufstellung: Marius Bast – Jan-Philipp Jakobs,  Aaron Windhäuser,  Max Gass,  Julian Vogt – Leonard Hilgert,  Maurice Geisen,  O’Neal David,  Paul-Jordan Michels,  Jan-Luca Herrmann – Marian Mayer

 

 Eingewechselt: Silas Bast, Marcel Schultheis, Leandro Zimny, Philipp Müller, Jannick Zander

 

 Weiter im Kader: Jan Paul Massmann, Jannik Schneider

 

 Es fehlten: Marcel Held (Klassenfahrt), Tim Weber (krank)

 

 Tore: 1:0 (6. Min.), 2:0 (14. Min.), 3:0 (27. Min.), 4:0 (48. Min.), 5:0 (52. Min.), 6:0 (63. Min.), 7:0 (69. Min.), 8:0 (75. Min.)

 

 Nächstes Spiel: Samstag, 26.09.2015 um 17.00 Uhr in Simmern gegen die JSG Ehrang

 

                                                                                                                                                              von Sven Stoffel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 96 11 487

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

Geschäftsstelle
Laubacher Straße 11
56288 Kastellaun

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv