fbpx

 JFV Rhein-Hunsrück U14 – TuS RW Koblenz II     1:1 (1:1)

Alle Fotos: www.dropbox.com/home/19_U14-RWKoblenz_14.03.2015

Drei Aluminiumtreffer, zwei Tore, ein Punkt

Neuzugang Moritz Haubrich schirmt den Ball ab

Mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Koblenz wollten wir diesen hinter uns lassen, um Anschluss an die vorderen Plätze zu bekommen und nicht mehr nach unten schauen zu müssen. Nach dem Kantersieg gegen Brohltal war der Optimismus diesbezüglich groß.

Doch von Beginn an wurde deutlich, dass auch den Gästen unsere ansteigende Formkurve nicht entgangen war und man überließ uns nicht kampflos das Mittelfeld wie noch vor sieben Tagen. So war das Spiel in den ersten Minuten von vielen kleinen Aktionen um den Mittelkreis herum geprägt; spätestens nach dem dritten Pass wechselte die ballbesitzende Mannschaft. Folglich entwickelte sich ein chancenarmes Spiel, bei dem man uns den Willen sicherlich anmerkte, aber die Ideen gänzlich fehlten.

Umso unglücklicher, dass Rot-Weiß Koblenz mit ihrer ersten richtig guten Gelegenheit gleich in Führung ging. 25 Meter vor dem eigenen Tor stiegen wir nicht beherzt in den Zweikampf ein und ließen einen Distanzschuss zu, der sich die Latte streifend hinter Tizian Christ ins Tor senkte (10.).

Ab diesem Zeitpunkt wurde aber auch unser Spiel wieder etwas zielstrebiger und der erste wirklich zu Ende gespielte Angriff in der 23. Minute wurde mit dem Ausgleich belohnt. Florian Jannke schaltete bei einem gegnerischen Abschlag am schnellsten, setzte Pascal Schomburg in Szene, der mustergültig aus dem Halbfeld auf Tim Leidig flankte. Dieser konnte den Ball unbedrängt über den Torwart heben, da die Gäste der festen Überzeugung waren, dass Tim im Abseits stand. Dem war aber nicht so.

Bis zum Pausenpfiff hatten wir unsere beste Phase der Partie, versäumten es aber, die Führung nachzulegen. In der 30. Minute fand Moritz Haubrich nach Pass von Tim Leidig im gegnerischen Torhüter seinen Meister und auch sein überhasteter Nachschuss landete nicht im Tor. Ähnlich Michael Schlicht, der einen abermals aus dem Halbfeld hoch in den Strafraum gespielten Ball von Jannick Rode knapp über die Latte setzte.

Die Zeichen standen auf Sieg, wir waren deutlich am Drücker, hatten aber in der zweiten Halbzeit wenige Gedankenblitze und konnten den etwas überraschenden doppelten Abwehrriegel der Koblenzer in den zweiten 35 Minuten nicht mehr durchbrechen. Ein Tor lag eigentlich nicht mehr in der Luft, weder auf unserer, noch auf Koblenzer Seite. Wenn es gefährlich wurde, dann nach Freistößen. Michael Schlicht hatte in diesem Spiel nicht das Glück des Tüchtigen. Sein wuchtiger Freistoß (47.) klatschte nur gegen die Latte und sein Fernschuss sechs Minuten später ging links am Tor vorbei. Im Gegenzug kam Rot-Weiß Koblenz zu seiner einzigen nennenswerten Gelegenheit im zweiten Abschnitt. Ein Kopfball nach einem Freistoß sprang gegen den Pfosten und von dort ins Aus.

In der letzten Viertelstunde wurden die Pässe immer länger und immer höher, von gepflegtem Kurzpassspiel und Struktur in den Angriffen war fast gar nichts mehr zu sehen. So kam der Matchball drei Minuten vor Schluss auch durch eine Einzelaktion zustande. Tim Leidig konnte sich über rechts durchsetzen und traf mit seinem Schuss nur den Pfosten; den Abpraller konnte niemand verwerten. Nach Lukas Risswigs Kopfball, der nach Freistoß von Jannick Rode zwei Meter neben das Tor ging, war dann Schluss und man wusste nicht so recht, ob man einen Punkt gewonnen oder zwei verloren hat.

Fazit: Das war das erste Mal, bei dem sich der Gegner gegen uns konsequent auf die Defensive besinnt und teilweise beim Verteidigen im eigenen Strafraum gestanden hat. Da fehlten uns sicher die Ideen. Wir haben zu früh den Pass gesucht, statt erst in den Raum anzudribbeln und in der Sturmreihe nur den tödlichen Pass gefordert, statt kurz zu kommen und uns über kleine Stafetten oder über außen in den Strafraum zu kombinieren. Gerade in der ersten Halbzeit spielten wir viel zu oft nach hinten, anstatt mutig den Weg nach vorne zu suchen. So würde ich sagen, dass das Unentschieden angesichts der guten kämpferischen Leistung der Gäste in Ordnung geht. Mit ein bisschen mehr Glück kann man das Spiel auch 2:1 gewinnen, aber diese Fortune brauchen wir an anderer Stelle vielleicht mal etwas dringender; wer weiß, wofür es gut ist?

 Viel von dem, was trainiert wurde, wurde versucht umzusetzen und auch die Einstellung war gut. Man kann sagen, dass schlichtweg die Übung gegen einen so defensiv ausgerichteten Gegner gefehlt hat. Doch die kommt von ganz allein, denn sollten wir uns weiter stetig verbessern, werden noch viele Gegner uns die Spielleitung überlassen müssen.

Aufstellung: Tizian Christ – Silas Pauli, Calvin Müller, Lukas Risswig, Jordan Castor – Tim Leidig, Moritz Haubrich, Pascal Schomburg, Florian Jannke, Jannick Rode – Michael Schlicht

Eingewechselt: Marten Christ, Julian Kub, Leo Wilhelm, Nils Gödert

Tore: 0:1 (10. Min.); 1:1 Tim Leidig (23. Min.)

Es fehlte: niemand

Nächstes Spiel: Samstag, 21.03.2015, 15:15 Uhr gegen den FC Metternich in Metternich

Bericht von: Sven Stoffel

Foto: Hermann-Josef Stoffel 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 96 11 487

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

Geschäftsstelle
Laubacher Straße 11
56288 Kastellaun

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv