fbpx

B-Juniorinnen des JFV Rhein-Hunsrück müssen sich erst im Endspiel im 6m-Schießen gegen Bundesligist aus Issel beim Futsalfinale auf dem Parkett geschlagen geben.

B-Juniorinnen Vizerheinlandmeister

Hintere Reihe von links: Jana Olbermann, Laura Rode, Jana Berns, Lina Trabach, Luisa Link, Jenny Rein, Jona Besant Vordere Reihe von links: Thomas Olbermann, Denise Bremm, Alina Kuhn, Jasmin Peuckert Hannah Wust, Carina Husch, Michaela Rode (Anklicken zum Vergrößern)

 Bei der diesjährigen Hallen-Rheinlandmeisterschaft der B-Juniorinnen in Niederzissen, belegte das Team des JFV einen sehr guten zweiten Platz. Die zwölf Kreissieger des Verbandes Rheinland hatten sich für das Turnier qualifiziert, die Spielzeit betrug 12 Minuten.

Das Team um Trainer Thomas Olbermann hatte den SG 99 Andernach, die MSG Zemmer und die MSG Altendiez als Gegner in ihrer Gruppe.

Im ersten Spiel trafen die Kickerinnen vom JFV auf den Bezirksligisten aus Andernach. In der Feldrunde hatte die Mannschaft aus der Bäckerstadt noch mit ein zu null gegen den JFV gewonnen, und somit die erste Niederlage nach über einem Jahr beigebracht. Das Team vom Hunsrück war also vorgewarnt. Sehr konzentriert ließ an diesem Tag das Team um Torhüterin Jasmin Peuckert der SG 99 keine Chance, und gewann durch zwei Treffer von Laura Rode die Partie.

Der Gegner im zweiten Gruppenspiel war MSG Altendiez. In dieser einseitigen Begegnung lag die Mannschaft vom Rhein-Hunsrück schnell mit zwei Toren in Führung und ließ Ball und Gegner laufen. Das Tor zum 1:0 erzielte Laura Rode durch einen Foulsiebenmeter. Den Treffer zum 2:0 markierte Alina Kuhn in der 8. Spielminute nach schönen Zusammenspiel.

Das dritte Gruppenspiel gegen die MSG Zemmer, eine Mannschaft aus dem Kreis Trier-Saarburg, gewannen die Mädels des JFV´s ebenfalls mit 2:0. Dieser Sieg hätte auch höher ausfallen können, blieb doch die eine oder andere Chance ungenutzt. Laura Rode mit ihrem vierten Treffer, sowie Jenny Rein waren in dieser Begegnung als Torschützen erfolgreich.

Als Gruppenerster der Gruppe B erreichte das JFV-Team mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung unbedrängt die Zwischenrunde. In dieser spielten die Gruppenersten-und zweiten aller Vorrundengruppen nun in einer zweier Gruppe, die beiden Finalisten um die Rheinlandmeisterschaft aus. Die Spielzeit betrug ebenfalls 12 Minuten.

Im ihrem ersten Spiel dieser Zwischenrunde trafen die Spielerinnen vom JFV auf den FC Bleialf, einem Team aus der Schneeeifel. Hier zeigte die Mannschaft vom Rhein-Hunsrück-Kreis eine starke Leistung und es ging nur in eine Richtung. Bereits in der 2. Spielminute gelang Jana Berns mit einem satten Schuss das 1:0. Eine Minute später erhöhte Hannah Wust aus dem Getümmel heraus auf 2:0. Weitere beste Möglichkeiten in dieser Begegnung blieben ungenutzt und der Sieg hätte doch auch etwas höher ausfallen können.

Nun folgte das nächste Spiel der Zwischenrunde gegen den unbequemen Gegner aus Rheinbreitbach. Die Vorzeichen waren klar nach dem Gewinn des ersten Spiels, ein Unentschieden würde zum Einzug ins Finale um die Rheinlandmeisterschaft reichen. Hatte der Gegner von der rechten Rheinseite nur 1:0 die erste Partie der Zwischenrunde gegen Bleialf gewonnen.

In dieser hochdramatischen und ausgeglichenen Begegnung würde es auf Kleinigkeiten ankommen. Beide Teams spielten auf Augenhöhe und hatten ihre Möglichkeiten. Der JFV hielt gut dagegen und der große Mannschaftskader an diesem Tag war sehr von Vorteil. Doch eine kleine Unachtsamkeit im Mittelfeld nutze der Nachwuchs aus dem Kreis Neuwied eiskalt aus und ging mit 1:0 in Front. Der JFV hielt weiterhin mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dagegen und hatte seinerseits einige gute Chancen, die aber von der guten Torhüterin glänzend pariert wurden.

Mit zunehmender Spieldauer machte sich der Kräfteverschleiß der Rheinbreitbacher bemerkbar. Hannah Wust erzielte mit einem satten Distanzschuss in der achten Spielminute den viel umjubelten Ausgleich. Rheinbreitbach versuchte mit allen Tricks und Härte die Partie noch zu ihren Gunsten zu entscheiden. Das JFV-Team ließ sich die Butter aber nicht mehr vom Brot nehmen und am Ende blieb es bei dem knappen aber verdienten Remis des Olbermannteams.

Wer hätte das von Seiten des Jugendfördervereins im Vorfeld gedacht. Lagen bis Ende der Woche noch einige Spielerinnen krankheitsbedingt fiebrig in den Betten, oder waren von Fastnacht noch angeschlagen.

Das Endspiel bestritten somit der TuS Issel, der sich in der Zwischenrunde gegen Andernach sowie Immendorf qualifizierte, und der JFV Rhein-Hunsrück.

In dieser hochdramatischen und ausgeglichenen Partie führte der Bundesligist von der Mosel nach der 2. Spielminute mit 1:0. Der Bezirksligist aus dem Rhein-Hunsrückkreis ließ sich nach diesem Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und hielt mit einer kämpferisch geschlossenen Mannschaftsleistung, auch spielerisch sehr gut dagegen.

In der 5. Spielminute erzielte Laura Rode den viel umjubelten Ausgleich. Der Bundesligist aus Issel schien angeschlagen. Vom Spielfeldrand her hatte man von JFV-Seite den Eindruck, die packen wir jetzt. Nun wogte das Spiel hin und her, die Anspannung in der Halle war kaum zu überbieten und die Zuschauer hielt es nicht mehr auf ihren Sitzen. Die Finalisten schenkten sich spielerisch sowie kämpferisch nichts und beide Teams hatten noch ihre Möglichkeiten, doch es fiel kein Treffer mehr. Nach kräftigem Durchpusten musste nun das Siebenmeterschießen entscheiden, auf beiden Seiten traten 5 Schützinnen an.

Hier fehlte dem JFV an diesem Tage etwas das Glück und das Team aus Issel zeigte hier die besseren Nerven. Am Ende gewann der Bundesligist von der Mosel etwas glücklich aber verdient das Siebenmeterschießen mit 4:2.

Fazit: Mit der Vizemeisterschaft und dem Titel, „Sieger der Herzen“ ,konnte das Team um Trainer Thomas Olbermann und Betreuerin Michaela Rode sehr zufrieden sein, war der JFV mit der gezeigten Leistung doch auf Augenhöhe mit dem zwei Klassen höher spielenden Bundesligateam aus Issel.

Kader: Laura Rode, Jana Berns, Lina Trabach, Luisa Link, Jenny Rein, Jona Besant, Jana Olbermann, Denis Bremm, Alina Kuhn, Jasmin Peuckert Hannah Wust, Carina Husch

Torschützen für den JFV: Laura Rode, (5); Hannah Wust, (2); Alina Kuhn, Jana Berns, Jenny Rein, (1)

von Holger Link

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 96 11 487

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

Geschäftsstelle
Laubacher Straße 11
56288 Kastellaun

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv