fbpx

JFV Rhein-Hunsrück U19   –  TuS Koblenz U19:     0 : 4 (0 : 1)

Überraschung gegen Regionalligist ausgeblieben

wappen webNach den „närrischen“ Tagen des Karnevals am vorangegangenen Wochenende erlebten die A-Junioren des JFV Rhein-Hunsrück in der darauf folgenden Woche auch einige ereignisreiche Tage. Nach der alles in allem dann doch kleinen Enttäuschung im Rheinlandpokal-Achtelfinale gegen die TUS Koblenz folgte erst eine Spielabsage in der Bezirksliga Mitte für den Samstag, jedoch endete die Woche dann mit einem tollen Erfolg durch einen Sieg bei den Rheinlandmeisterschaften im Futsal. Damit ist man zumindest unterm Hallendach die Nummer 1 im Fußballverband Rheinland. Dazu mehr in einem Extrabericht.

Zunächst zum Pokalspiel am Aschermittwoch in Kirchberg.

Am 18.02.2015 kam es nach der Verlegung der Partie vom Dezember 2014 nun zum Aufeinandertreffen des Koblenzer Fußballprimus mit den Jungs vom JFV Rhein-Hunsrück. Aus dem großen Coup die TUS aus dem Rheinlandpokal zu „werfen“ wurde leider nichts, dies lag vor allem daran, dass der Tabellenzweite der Regionalliga Südwest, wohl sichtlich vorgewarnt vom Potential des JFV, von Beginn an durch eine couragierte und druckvolle Spielweise keinen Zweifel an ihrem Favoritenstatus aufkommen ließ.

Die Einheimischen, etwas defensiver aufgestellt im Vergleich zum Ligabetrieb, wurden von der ersten Minute an, in die Defensive gedrückt und hatten eine erheblichen Aufwand zu betreiben die in weiß-blau agierenden Koblenzer vom Schlussmann des JFV, Fabian Ader, fernzuhalten. Besonders in den Anfangsminuten hatte die TUS die eine oder andere Möglichkeit zur Führung. Dabei ging vor allen über die Außen eine erhebliche Gefahr aus. Marc Casper hatte es auf der rechten Seite mit dem im Hunsrück wohnhaften Can Inal zu tun, der vor allem in der ersten Halbzeit immer für Gefahr sorgte. So auch in der 41. Minute, als es in der Zentrale des JFV zu einer Lücke kam, ein Pass in die Spitze konnte Can von der Torauslinie millimetergenau als Rückpass in den Strafraum bringen und Jeremy Heyer – mit Inal der stärkste Koblenzer an diesem Abend – vollstreckte zum insgesamt hochverdienten 1-0 für die Gäste. Der Gastgeber versuchte indes in der ersten Hälfte mit vereinzelten Konter Nadelstiche zu setzen. Der sehr agile Yannik Kerzan sorgte zumindest immer wieder für Räume in der Koblenzer Verteidigung, die ganze große Torgefahr konnte aber auch er in Durchgang eins nicht für sich verbuchen.

Nach der Pause zunächst das gleiche Bild. Die Jungs um Trainergespann Thiele/Thönnes wurden aber mit Minute zu Minute mutiger und hatten nach 55 Minuten die ersten nennenswerten Aktionen nach vorne. Nach knapp einer Stunde Spielzeit hätte der Schiedsrichter durchaus für den JFV auf Strafstoß entscheiden können, nachdem Marvin Schulzki nach herrlicher Vorarbeit von Yannik Kerzan vehement am Torabschluss ca. 7 m vor dem Gehäuse der TUS behindert wurde. Die sogenannte 50/50 Situation sprach Schiedsrichter Heiko Kreutz jedoch dem Abwehrspieler zu und ließ somit das Spiel weiterlaufen. Der ansonsten souveräne auftretende Schiedsrichter tendierte auch bei der nächsten strittigen Szene eher zu Gunsten der Koblenzer, als er nach einem Zweikampf im zentralen Mittelfeld das Spiel weiterlaufen ließ und somit den Gästen die Möglichkeit eines Gegenstoßes durch die Mitte einräumte. Der präzise vorgetragene Konter vollendete erneut Jeremy Heyer zum 2-0 für die TUS.

Motiviert durch die unglückliche Entscheidung spielten die Gastgeber nun noch befreiter auf und kamen mehrmals, allen voran erneut durch Marvin Schulzki zu einigen hochkarätigen Einschussmöglichkeiten. Dass es zu diesem Zeitpunkt nicht zum Anschlusstreffer kam, mussten sich die Gastgeber selbst vorwerfen. Mitten in der Phase des möglichen und dann auch verdient gewesenen Torerfolges der heimischen Mannschaft erzielte Koblenz allerdings mit einer erneuten schnellen Überbrückung des Mittelfeldes das 3-0. Joachim Akwapay netzte nach scharfer Hereingabe in der 70. Minute ein. In der Schlussminute dann sicherlich der unglücklichste Moment des Spiels für den JFV. Nach einem Foul an Danny Weber Höhe Mittellinie ließ der Schiedsrichter zunächst auf Vorteil weiterlaufen, der Ball wurde jedoch unmittelbar durch die TUS erobert und endete in einem Konter mit bekannten Ausgang. Max Sauerborn erzielte in der 89. Minute den 4-0 Endstand gegen eine durch das vorangegangene Foulspiel dezimierte Abwehrreihe des JFV. Kapitän Tim Reiffenschneider, verständlicherweise enttäuscht über die unglückliche Entscheidung des Schiedsrichters den Vorteil nicht nachträglich zu revidieren, ließ seinen Unmut dann freien Lauf, als der die Gesamtsituation der Entstehung kommentierte. Die Entscheidung des Schiedsrichters daraufhin war dann der Platzverweis für den Spieler Reiffenschneider. Eine äußerst harte Entscheidung.

Fazit: Letztendlich ein verdienter Erfolg der TUS, die strittigen Entscheidungen des Schiedsrichters verhinderten zumindest eine spannende Schlussphase. Der JFV hat sich als zweiklassen-niedriger Verein gut geschlagen und sollte aus dem Platzverweis seine Lehren ziehen, der den ansonsten guten Abend leider einen faden Beigeschmack gab.

Aufstellung: Fabian Ader – Marc Casper, Tim Reifenschneider, Julian Schmitz, Danny Weber – Oliver Michel, Süley Özer, Marvin Schulzki, Leo de Sousa, Nico Spengler- Yannik Kerzan

Einwechslungen: Jan Simon, Christoph Bittner, Mirko Metz, Matthias Brunk

Fehlende Spieler: Pierre Wehr, Niklas Schneider, Hakan Kalkan

Tore: 0:1 Heyer (41.), 0:2 Heyer (62.), 0:3 Akwapay (70.), 0:4 Sauerborn (89.)

Nächstes Spiel: Am 28.02 in Kirchberg, KR 17:30 Uhr gg Emmelshausen

von Kai Thönnes

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv