fbpx

JFV Rhein-Hunsrück U14 – JSG Eifelland Kaisersesch: 1 : 3 (1 : 1)

Fotoserie Andreas Christ: www.dropbox.com/sh/ror03pkll2jigiy/AACHH7Wtry62GM21v03BdozLa?n=80376906

Erneute Niederlage trotz viel Ballbesitz

Wieder einmal waren die Spielanteile und der Ballbesitz auch nach Meinung des Gästetrainers Markus Johann klar verteilt. Leider hat der große Aufwand, den die Mannschaft betrieb nicht gereicht, um Zählbares mitzunehmen. Aber endlich hat die Mannschaft wieder ein Tor erzielt, das zudem noch absolut sehenswert herausgespielt wurde.

Gut eingestellt und hoch motiviert betrat die Mannschaft am Samstagnachmittag das Feld und übernahm auch sofort das Spielgeschehen. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen jedoch wurde noch zu viel durch die Mitte auf unseren heutigen Stürmer Maxi Michel gespielt. Die Gäste aus der Eifel beschränkten sich darauf, unser Aufbauspiel zu stören und suchten immer wieder ihren schnellen Stürmer David Wölwer (11).

Jannick Rode (rechts) und Kilian Kötz behaupten in dieser Szene den Ball gegen zwei Spieler der JSG Eifelland

Jannick Rode (rechts) und Kilian Kötz behaupten in dieser Szene den Ball gegen zwei Spieler der JSG Eifelland

Dieser hatte dann auch die erste Gelegenheit in der fünften Spielminute. Ein ungenauer Pass im Spielaufbau landete beim Gegner der sofort steil auf Wölwer gespielt wurde. Der, verfolgt von unserem Innenverteidiger, aus ca. zehn Meter halblinker Position rechts am Tor vorbei schoss. In der siebten Spielminute leitete Tizian mit einem klasse Abwurf eine gute Chance für unser Team ein. Maxi Michel behauptete den Ball gut und leitete ihn auf unseren Rechtsaußen Jordan Castor weiter, dieser passte dann wieder auf Maxi in den Strafraum, dessen Abschluss noch geblockt wurde.

In der achten Spielminute wieder ein Befreiungsschlag der Gäste der bei unsern Innenverteidigern landete. Anstatt weiter ruhig das Spiel aufzubauen wurde der Ball nun unsererseits lang und zentral nach vorne geschlagen. Dieser landete postwendend wieder im Mittelfeld, hier bekam man keinen Zugriff auf den ballführenden Eifler. Stellungsfehler der Innen- und Außenverteidiger und mangelnde Kommunikation ermöglichten dann einen über unsere Verteidiger gespielten Ball in den Lauf des kaltschnäuzigen Gästestürmers. Dieser zog dann per Dropkick aus 22 Metern ab und erzielte mit einem sehenswerten Treffer das 1:0. Erst in der Videoanalyse ist eine äußerst knappe Abseitsstellung zu erkennen, von daher kein Vorwurf an den meist gut leitenden Schiedsrichter Jonas Schäfer aus Dichtelbach.

Geschockt von diesem überraschenden Gegentreffer wurden nun kurzfristig wieder die bekannten Fehler gemacht. Zu langes Ballhalten und immer wieder durch die Mitte spielen. In der 12. Spielminute erreichte dann ein von Jannick Rode diagonal gespielter Ball den Laufweg von Maxi der mal wieder seinen Turbo eingeschaltet hatte. Leider wurde sein Torschuss abermals geblockt. Doch drei Minuten später wurde endlich der große Einsatz unserer Mannschaft belohnt. Mit einem tollen Spielzug ausgehend von unserem Außenverteidiger Marten Christ über Leo Wilhelm, der mustergültig Jordan auf der rechten Außenbahn einsetzte, wurde Maxi, der mit einem unwiderstehlichen Antritt in die Spitze startete, angespielt, der wiederum direkt den Abschluss ins linke untere Eck suchte und unhaltbar aus 14 Metern traf. Von nun an wurde besser gespielt und mehr die Außen gesucht. Weitere Chancen folgten:

20. Min. Jannick flankt auf Maxi dieser köpft knapp über das Tor.

22. Min. Kilian spielt auf Maxi – der schickt Jannick rechts, dessen Flanke der Torwart abfangen kann.

25. Min. Freistoß von rechts – Jannick bringt den Ball in den Strafraum, den abgewehrten Ball nimmt Florian Jannke mutig per Direktabnahme – drüber.

32. Min. Freistoß zentral – Jannick lupft den Ball über die Mauer – Leo leitet auf Maxi weiter – Gästekeeper Tom Johann hält.

Das weiter anhaltende Powerplay unserer Mannschaft in den letzen Minuten der ersten Halbzeit brachte noch drei Ecken in Folge, die keinen weiteren Treffer einbringen sollten und so blieb es bei dem für die Gäste schmeichelhaften 1:1 zur Halbzeit.

In der Pause wurden alle Jungs aufgefordert, nicht nachzulassen und den längst verdienten Führungstreffer nachzulegen.

So folgte dann auch in der 36. Spielminute ein energisches Pressing, was die nächste hochkarätige Chance für Florian einbrachte, der leider über das Tor zielte. Weitere Torraumszenen bis zur 41. Spielminute durch Maxi, Jannick und Julian blieben erfolglos.

Dann folgte wieder eine in dieser Situation unglaubliche Szene. Ein Befreiungsschlag der JSG führte zu einem Eckball. Der schon sicher geglaubte Ball wurde dann zentral vor den 16er geklärt. Auch vier unserer Spieler, die dann auf den ballführenden Spieler zuliefen, konnten den Schuss nicht mehr verhindern und es stand 1:2, was den Spielverlauf völlig auf den Kopf stellte.

In der Folgezeit wurde das Spiel immer zerfahrener. Eifelland witterte die Chance auf drei Punkte und unsere Jungs wurden immer hektischer im Speilaufbau, um unbedingt das Spiel noch zu drehen. Unsererseits war der Einsatz und Wille klar gegeben, jedoch wurde daraus wieder zu hektisch agiert und zu viele leichte Fehler gemacht. Dieser Umstand brachte die Gäste immer wieder zu Kontermöglichkeiten, von der eine in der 51. Spielminute zu einem Lattentreffer auf unserer Seite sorgte. Insgesamt wurde das Spiel immer zerfahrener, wobei die Spielanteile auf unserer Seite lagen. Doch wurden jetzt die Zweikämpfe im Mittelfeld immer wieder verloren und der Spielaufbau schlecht vorgetragen.

Wirkliche Torchancen ergaben sich leider auf beiden Seiten nicht mehr. Erst in der Nachspielzeit konnte sich die JSG Eifelland nochmal über rechts durchsetzen, drang mit zwei Spielern in unseren Strafraum, wovon einer regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Ein klarer Elfmeter, der sicher zum 3:1 Endstand verwandelt wurde.

Fazit: Die Mannschaft hat in puncto Wille und Leidenschaft in weiten Teilen viel gegeben. Mit dem derzeitigen, sprichwörtlichen „Pech an den Hacken“ kann ich auch leben! Wir haben uns kontinuierlich weiter entwickelt, stagnieren derzeit allerdings etwas, was aber auch kein „Beinbruch“ ist! Wir werden gerade aus den Niederlagen lernen und uns wieder weiter entwickeln.

Zitat des besten Mannschaftssportler des Jahrhunderts, Michale Jordan (AirJordan):

In meiner Karriere habe ich über 9000 Würfe verfehlt. Ich habe fast 300 Spiele verloren. 26 Mal wurde mir der spielentscheidende Wurf anvertraut und ich habe ihn nicht getroffen. Ich habe immer und immer wieder versagt in meinem Leben. Deshalb bin ich erfolgreich.

I’ve missed more than 9000 shots in my career. I’ve lost almost 300 games. 26 times, I’ve been trusted to take the game winning shot and missed. I’ve failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed.

Mein besonderer Dank gilt Maximilian Michel, der als Torwart der U15 sich uneigennützig in den Dienst der U14 gestellt hat und als Stürmer eine in allen Belangen großartige Partie abgeliefert, und mit seinem Tor, gekrönt hat.

Aufstellung: Tizian Christ – Silas Pauli, Calvin Müller, Michael Schlicht, Marten Christ, Leo Wilhelm, Florian Jannke, Kilian Kötz, Jannick Rode, Jordan Castor, Maximilian Michel

Einwechslungen: Julian Kub, Nils Gödert

Es fehlten: Tim Leidig, verletzt.

Tore: 1:0 David Wölwer (8.). 1:1 Maximilian Michel (15.), 1:2 Max Regnier (41.),   1:3 Niklas Hammes (70.)

 

Nächstes Spiel: Samstag 22.11.2014 um 14:30 Uhr in Mayen,

Kunstrasenplatz. TuS Mayen II – JFV U14

 

von Ulrich Feldheiser

Bilder: Andreas Christ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 96 11 487

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

Geschäftsstelle
Laubacher Straße 11
56288 Kastellaun

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv