fbpx

JFV Rhein-Hunsrück – SV Eintracht Trier U14 4 : 1 (1 : 1)

Fotoserie von Heike Sehn: https://www.dropbox.com/sh/ed1qqn2tzt5ma6z/AACdBlN8wJrLwS6-YoNWoSn2a/JFV_U15_Rheinlandliga_Eintracht_Trier_20141109?dl=0

Eine gute Halbzeit reicht zum Sieg gegen starke Gäste

Nachdem wir in der Vorwoche in einem Herzschlagfinale die drei Punkte aus Mülheim entführen konnten, erwartete uns heute mit der Eintracht aus Trier eine Mannschaft aus der unteren Tabellenregion. Das die Partie aber alles andere als ein Selbstläufer werden würde, darauf waren die Jungs eingestellt. Man erwartete die Gäste als technisch guten Gegner (gespickt mit VA-Spielern JG 2001), der versuchen würde, selbst das berühmte Heft in die Hand zu nehmen.

Das Spiel begann und direkt war zu erkennen, dass die Gäste aus Trier genau das taten: frühes Pressing mit gut organisiertem Aufbauspiel und vor allem sehr schnellem Umschalten nach Balleroberung.

Die erste Halbchance der Partie gehörte aber uns. Nach Zuspiel von Janik Otto kam Nicolas Bruchmann nach acht Spielminuten zum ersten Torabschluss.

Leider haben wir in der Folge das Spiel komplett aus der Hand gegeben und durch viele leichte Fehler im Aufbauspiel den Gegner nahezu eingeladen die Führung zu erzielen.

So auch in der zwölften Minute. Ein (aufgrund mangelnder Anspielstationen in der Tiefe) schlampiges Zuspiel aus der Innenverteidung heraus landete beim Gegner. Der schaltete wieder einmal schnell um und setzte Eliah Dick in Szene, der keine Mühe hatte zum 0:1 einzuschieben.

Nur vier Minuten später wäre dieses Ergebnis fast egalisiert worden. Erik Milz traf mit seinem Kopfball nach Ecke von Janik Otto nur den Querbalken und Aaron Windhäuser war vom Abpraller zu überrascht, um den Ball von einem Meter Entfernung über die Linie zu bugsieren.

Wer jetzt dachte, dass wir endlich wach sind, sah sich getäuscht. Trier bestimmte weiter die Partie und hatte in Minute 22. und 33. zwei gute Möglichkeiten auf 0:2 zu erhöhen. Beim Versuch von Gästeakteur Marius Heck stand uns das Glück in Form des Pfostens zur Seite.

Mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit dann der bis hierhin unverdiente Ausgleich. Nicolas chippte den Ball hinter die Abwehrreihe, wo Lars den Ball gekonnt an- und mitnahm und mit einem Schuss ins linke untere Toreck zum 1:1 ausglich.

Nach zwei Spielen ohne Torerfolg traf Lars Oster gegen die Trierer Nachwuchskicker gleich dreifach

Nach zwei Spielen ohne Torerfolg traf Lars Oster gegen die Trierer Nachwuchskicker gleich dreifach

Es gab Einiges, was in der Halbzeitpause klar und deutlich angesprochen werden musste.

Früh erkannte man in Halbzeit zwei, dass die Jungs sich dieses zu Herzen nahmen und versuchten, die Vorgaben nun besser umzusetzen.

Nach 38. Minuten dann die erste gute Gelegenheit. O’Neal spielte Nicolas frei, der aber im 1vs1. Duell mit dem Keeper der Gäste das Nachsehen hatte.

In dieser Phase des Spieles lief der Ball nun wieder sicher durch die eignen Reihen und es wurde nicht versucht, mit dem ersten Kontakt den entscheiden Traumpass zu spielen. Auch zahlten die Trierer Jungs nun ein wenig Tribut für Ihr hohes Tempo im ersten Spielabschnitt.

In Spielminute 44 sollte es dann soweit sein. Das dachten zumindest die meisten der Zuschauer. Lars nahm einen Rückpass der Gäste auf, umkurvte den Keeper und schob den Ball dann am leeren Tor vorbei. Aber nur wenig später machte es Julian Vogt mit einem Traumtor aus gut 25 Metern besser. Nach einer langen Ballstafette und schöner Seitenverlagerung von Paul-Jordan Michels nahm sich “Juli” ein Herz, zog den Querpass von P-J direkt auf das Tor und wurde für seinen Mut mit dem Treffer zum 2:1 belohnt.

Für die Vorentscheidung sorgte dann aber wieder Torjäger Lars Oster, der sich die Chance nach feinem Zuspiel von Leandro Zimny in die Schnittstelle nicht nehmen ließ und zum 3:1 vollstreckte. Wieder nur zwei Spielminuten später wurde Lars nach feinem Solo von Nicolas bedient und musste nur noch zum 4:1 einschieben. Eine weitere gute Möglichkeit das Ergebnis in die Höhe zu schrauben hatte Marcel Held, doch er scheiterte mit seinem Versuch am Pfosten.

 

Fazit: Zunächst einmal möchte ich den Gästen aus Trier ein riesen Kompliment machen. Sie traten von der ersten Minute an sehr mutig auf und haben unser Team heute gerade im ersten Spielabschnitt vor große Probleme gestellt.

Sicher war es heute nach dem großen Spiel gegen Mülheim nicht einfach, die Fokussierung aufrecht zu erhalten, aber gerade das ist auch für die zukünftigen Spiele enorm wichtig.

Mit der Reaktion auf die sehr schwache erste Hälfte bin ich hingegen zufrieden. Hier gilt es auch in den nächsten Wochen bis zur Winterpause anzuknüpfen.

 

Aufstellung: Maximilian Michel – Jan Luca Herrmann, Erik Milz (C), Silas Bast, Julian Vogt, Aaron Windhäuser, Leandro Zimny, Tim Weber, Nicolas Bruchmann, Janik Otto, Lars Oster

Eingewechselt: O’Neal David, Marcel Held, Paul-Jordan Michels, Marcel Schultheis

Es fehlten: Maurice Geisen (verletzt), Leon Roth (privater Termin)

Tore: 0:1 Eliah Dick (11.), 1:1, 3:1, 4:1 Lars Oster (35., 51., 53.), 2:1 Julian Vogt (44.)

Nächstes Spiel: Samstag 15.11., 16.15 Uhr, JSG Hattert – JFV Rhein-Hunsrück

von Patrick Kühnreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv