fbpx

JFV Rhein-Hunsrück – SG 99 Andernach 4 : 0 (3 : 0)

Müder Sommerkick im Herbst

Am 8. Spieltag der Rheinlandliga wollte man den Patzer des ärgsten Verfolgers, der SG Mülheim-Kärlich, ausnutzen und empfing zu Hause den Aufsteiger aus Andernach. Vorweggenommen, es sollte das mit Abstand langweiligste Saisonspiel werden.

Die Marschroute des Gästetrainers Markus Schwab war schnell zu erkennen: Alle Feldspieler um den 16-Meterraum postieren und möglichst lange das 0:0 halten. So kam es wie es kommen musste. Ohne jeglichen Gegnerdruck kombinierten die JFV-Jungs bis tief in die gegnerische Hälfte. Dort war allerdings meist zwanzig Meter vor dem Tor Endstation. Die Folge daraus waren Schüsse aus der zweiten Reihe. Der erste Torschuss der Partie bedeutete dann auch den Führungstreffer durch Janik Ottos 22-Meterschuss in Spielminute 17. Danach hätte der gut leitende Referee die Partie auch abpfeifen können, denn die Gäste erhöhten nicht ihre Bemühungen, sondern drehten nach wie vor auf dem Absatz rum, sobald ein Steilpass etwas zu lange geriet. Es dauerte nur weitere sechs Minuten, ehe dieser offensive Offenbarungseid bestraft wurde und Marcel Held nach schöner Vorarbeit von Maurice Geisen das 2:0 erzielte. Den vierten Torschuss des JFV wuchtete Nicolas Bruchmann in der 32. Minute dann unhaltbar zum 3:0 in den Winkel des Gästegehäuses.

Nicolas Bruchmann war im Spiel gegen Andernach einer der Aktivposten im Spiel des JFV und erzielte per "Traumtor" das zwischenzeitliche 3:0

Nicolas Bruchmann war im Spiel gegen Andernach einer der Aktivposten im Spiel des JFV und erzielte per “Traumtor” das zwischenzeitliche 3:0

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild. Wenig Freilaufbewegung auf Seiten des JFV und eine völlig destruktive Spielweise der Andernacher. Gähnende Langeweile machte sich auf den Rängen breit, ehe Erik Milz zu einem Solo ansetzte und mit seinem Linksschuss nur die Latte traf. Auch die Einwechslungen auf JFV-Seite brachten wenig Änderung. Das einzige weitere Highlight in Hälfte zwei blieb der Treffer von Leandro Zimny. Leandro leitete seinen Treffer mit einem tiefen Zuspiel auf Nicolas selbst ein. Nicolas legte den Ball sehenswert per Hacke in den Lauf von Leandro, der den Ball gekonnt mitnahm und sicher vollstreckte. Eine weitere Möglichkeit besaß wiederum Nicolas, der nach feinem Zuspiel von O’Neal David am Keeper scheiterte.

 

Fazit: Nach der Partie fällt es schwer, die Leistung unserer U15 einzuschätzen. Sicherlich haben oft die Freilaufbewegung und das gezielte Anspiel in die Tiefe gefehlt. Allerdings ist es auch alles andere als einfach, wenn eine Mannschaft von Beginn an nur auf Zerstören aus ist. Mit Sicherheit steht es uns auch nicht zu, die Spielweise des Gegners zu bewerten. Ob diese Spielweise jedoch gerade im Jugendbereich Sinn macht und ob das die jungen Spieler in ihrer Entwicklung wirklich weiterbringt, das darf doch sehr stark bezweifelt werden.

Aufstellung: Leon Roth – Marcel Schultheis, Erik Milz (C), Aaron Windhäuser, Paul-Jordan Michels, Julian Vogt, , Maurice Geisen, Marcel Held, Nicolas Bruchmann, Janik Otto, Lars Oster

Eingewechselt: O’Neal David, Jan Luca Herrmann, Tim Weber, Leandro Zimny, Maximilian Michel

Es fehlte: Silas Bast (Urlaub)

Tore: 1:0 Janik Otto (17.), 2:0 Marcel Held (23.), 3:0 Nicolas Bruchmann (32.), 4:0 Leandro Zimny (60.)

Nächstes Spiel: Sonntag 26.10., 13.00 Uhr, Kunstrasenplatz Simmern, Testspiel: JFV Rhein-Hunsrück – EGC Wirges (Regionalliga)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@www.lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv