JFV Rhein-Hunsrück – JSG Löf 11:0 (4:0)

JFV mit Kantersieg gegen JSG Löf

D-Jugend Bezirksligist JFV Rhein-Hunsrück demonstrierte beeindruckend seine gute Form und besiegte die überforderten Gäste aus Löf mit 11:0. Linus Peuter, Hendrik Kessler und Felix Paul trafen jeweils doppelt. Der JFV bleibt weiter ohne Gegentor.

loef13.jpg Spätestens nach dem Querpass von Phil Christ auf Felix Paul und dessen Lattenschuss lief der Motor des JFV nach wenigen Minuten bereits auf Hochtouren. Und er sollte bis zum Ende des Spiels ungebremst weiterlaufen. Zwei weitere gute Chancen durch Hendrik Kessler und Phil Christ blieben in der Folge noch ungenutzt, bis dann in der 13. Minute das 1:0 fiel. Eine Kombination über Felix Paul und den in Topp-Form spielenden Phil Christ konnte Hendrik Kessler zur Führung verwerten. Nur 10 Minuten später fing Linus Peuter einen Abschlag von einem Löfer Spieler ab und setzte den Ball nach einem Alleingang genau neben den Innenpfosten zur 2:0 Führung.

In der 27. Minute krönte Jannik Schneider seine schon seit Wochen guten Leistungen mit einem Tor. Ein Schuss von Luca Olbermann wurde von der Löfer Verteidigung auf dem Weg zum Tor noch aufgehalten, Jannik Schneider setzte aber seinen Körper gut und fair gegen seinen Gegenspieler ein und spitzelte den Ball zum 3:0 hinter die Torlinie.

Das 4:0 von Linus Peuter in der 30. Spielminute alleine wäre schon ein Eintrittsgeld wert gewesen. Er traf den Ball aus 22m so optimal, dass dieser sich unhaltbar ins Tor senkte. Das Spiel war mit diesem Paukenschlag zur Halbzeit bereits entschieden.

Einzig der Löfer Leon Giezen wusste mit schnellen Antritten in Richtung JFV-Tor zu gefallen. Ihm allein fehlte aber die Durchschlagskraft.

Nach dem Wechsel sollte sich am Spielgeschehen wenig ändern. Ganz im Gegenteil! Die Überlegenheit des JFV wurde auf Grund der schwindenden Kräfte der JSG noch deutlicher. Durch eine sehenswerte Ballstafette über Hendrik Kessler und Phil Christ wurde „Turbo“ Lars Zirwes freigespielt, der zum 5:0 in der 34. Minute traf. Die weiteren Treffer fielen dann fast im Minutentakt: Toller Fernschuss von Simon Peifer in der 35. Minute zum 6:0. Zwei Minuten später setzte sich Benedikt Fäht über rechts durch und passt auf Phil Christ, der sicher zum 7:0 einschob. 42. Spielminute: Phil Christ bediente Hendrik Kessler der zum 8:0 trifft. 46. Spielminute: Felix Paul erzielt das 9:0 nach einem Eckball. 49. Spielminute: Luca Olbermann mit einem wiederholt strammen Fernschuss, den der Tormann direkt vor die Füße des einschussbereiten Felix Paul abprallen ließ, der dann wiederum zum 10:0 traf.

Ein wunderschön herausgespieltes und noch schöner abgeschlossenes Tor beendete ein aus Sicht des JFV tolles Spiel. Jakob Sievert nutzte in der 57. Minute die sich bietende Chance mit einem sehenswerten Linksschuss in den Winkel.

Der gut leitende Schiedsrichter Baris Topalak aus Simmern beendete eine von beiden Seiten sehr fair geführte Partie. Positiv aufgenommen wurde die Gesprächsbereitschaft des Schiedsrichters, der sich nach dem Spiel noch einige Minuten Zeit genommen hatte, um mit Zuschauern und Aktiven über das gemeinsame Hobby zu plaudern.

[showtime picasa=http://picasaweb.google.com/data/feed/base/user/102905259034158490383/albumid/5657349782606129201?alt=rss&kind=photo&hl=de autoplay=on controls=124 showtext=off showalt=off shuffle=off]

Bilder von Sixten Sievert

Fazit: Durch eine läuferisch sowie spielerisch beeindruckende Leistung der gesamten Mannschaft war der hohe Sieg für den JFV verdient. Bei aller Euphorie auf Grund der guten Leistung der gesamten Mannschaft sollte bei der Bewertung des Spiels aber nicht außer Acht gelassen werden, dass die Mannschaft aus Löf fast ausschließlich mit Spielern des jüngeren Jahrgangs angetreten war.

Spieler des Tages war Jakob Sievert. Er zeigte sich flexibel einsetzbar und lieferte eine sehr gute Leistung auf unterschiedlichen Positionen. Er war vor allem in der zweiten Halbzeit bei vielen guten Angriffen beteiligt und zeichnete sich durch eine hohe Laufbereitschaft und enorme Entschlossenheit in den Zweikämpfen aus. Sein Tor war technisch hochwertig und ein Höhepunkt zum Ende des Spiels.

Aufstellung: Lars Deutsch, Leon Vollmer, Lars Zirwes, Jannik Auler, Simon Peifer, Felix Paul (C), Hendrik Kessler, Jakob Sievert, Phil Christ, — Benedikt Fäht, Luca Olbermann, Leon Schulzki, Jannik Schneider, Jan-Philipp Jakobs, Linus Peuter

von Christian Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner