SG 99 Andernach – JFV Rhein-Hunsrück 1:4 (1:2)

4:1-Auswärtssieg des JFV Rhein-Hunsrück bei der SG 99 Andernach: es war eine gelungene und prompte Antwort auf die Niederlage in Eisbachtal. Can Inal erzielte 3 Tore und avancierte zum Matchwinner.

Nicht nur wegen Temperaturen um die 30 Grad entwickelte sich auf dem Kunstrasen in Andernach eine umkämpfte und heiße Partie. Von Anfang an war das Spiel von zahlreichen foulbedingten Unterbrechungen durchzogen. Schiedsrichter Fremgen hatte in der Tat alle Hände voll zu tun, um in dieser frühen Phase des Spiels die Kontrolle zu bewahren. Auf der einen Seite die Andernacher, welche unbedingt ihre ersten Punkten einfahren wollten, auf der anderen Seite der JFV, der sich für die Niederlage in Eisbachtal rehabilitieren wollte.

Den besseren Start erwischte der JFV: Can Inal erzielte in der 6. Spielminute aus halblinker Position die Gästeführung. Die Partie wurde weiterhin ruppig geführt, längere Ballpassagen waren Mangelware. Nervosität auf beiden Seiten lähmte zuweilen das Spiel. Es gab Gelbe Karten für die SG99 und den JFV. Vorsorglich wurde der gelb belastete Süleyman Özer vom Feld genommen. Für ihn kam Kevin Schener, der unter der Woche verletzungsbedingt pausieren musste.

Ein Abwehrfehler führte zum berechtigten Strafstoß für die Gastgeber, welcher zum 1:1 verwandelt wurde (29.) Der JFV blieb jedoch konzentriert. Einen Freistoß nach Foul unmittelbar vor dem Strafraum an Marvin Schulzki schoss Michael Auster in die Mauer, der Ball prallte nach vorne ab, aber Kevin Schener war da, nahm Maß und versenkte den Nachschuss aus 18 Metern platziert zur erneuten Gästeführung.

Nach Wiederanpfiff blockte der JFV die stürmischen und wütenden Angriffsbemühungen der Andernacher nicht nur erfolgreich ab, sondern konterte geschickt: Can Inal erzielte mit dem 1:3 (55.) eine Vorentscheidung und machte mit dem 4:1 (73.) den Sack endgültig zu.

Zahlreiche Wechsel beim JFV in der Schlussphase waren mehr den extremen Witterungsbedingungen als taktischen oder leistungsbezogenen Kriterien geschuldet. Dennis Thiele wurde in der 74. Minute für 5 Minuten des Feldes verwiesen.

Fazit: ein verdienter Auswärtssieg in Andernach, der vor allem durch eine starke kämpferische Einstellung sichergestellt wurde. Die Spieler gingen im „Brutofen Neuwieder Becken“ über die Leistungsgrenze hinaus.

Aufstellung:  Cygan – Kynast, Naumann, Schmitz, Thiele  – Özer (30. Schener), Merg, Platten, Auster  (45. Dapper) – Schulzki (65. Aygün) Inal.

Nächstes Spiel: 10.09.11, 18.00 Uhr in Simmern gegen TuS Mayen II.

von Michael Schwegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner