10. Spieltag D-Junioren Rheinlandliga am 27.05.2017 in Simmern

JFV Rhein-Hunsrück U13 – FSV Salmrohr  1:3 (0:2)

„Daniel Koval, einmal mehr der beste Spieler der Partie, behauptet auch in dieser Szene den Ball gegen seinen Gegenspieler.“

Zum letzten Spiel der laufenden Saison begrüßten wir den FSV Salmrohr in Simmern. Da beide Teams nur mit entsprechender Schützenhilfe noch Plätze gutmachen konnten, war es sowohl für uns als auch für die Gäste problemlos möglich, befreit aufzuspielen, um die Spielzeit ordentlich abschließen zu können.

Uns gelang dieses Vorhaben in der ersten Halbzeit besonders gut, da wir aus dem Spiel heraus gute Akzente setzen und einige Torchancen herausspielen konnten. Schon früh hatte Tim Maihöfner nach einer Ecke die Möglichkeit, auf 1:0 zu stellen, reagierte dabei aber etwas zu langsam. Nur wenig später wurde Daniel Koval, der erneut ein sehr gutes Spiel in der Sturmspitze ablieferte, freigespielt und konnte aus zwölf Metern per Vollspann zum Abschluss kommen. Hierbei hatte er großes Pech, dass der Ball von der Unterkante der Latte nur auf und nicht hinter die Linie sprang. Ebenso fehlten Deniz Özcep nur Bruchteile einer Sekunde, um den Ball am Torwart vorbei ins Tor schieben zu können, doch ein Salmrohrer spitzelte den Ball in höchster Not zur Ecke. Die Gäste kamen ihrerseits meist durch ihren großgewachsenen Stürmer Michael Schroeder zu Torchancen. Ein Schuss von ihm aus halbrechter Position ging knapp am Tor vorbei. Damit wären die Offensivbemühungen des Gegners schon erzählt gewesen, wäre da nicht unsere Schwäche im eigenen Spielaufbau. Wie schon so oft in dieser Saison halfen wir auch in diesem Spiel beim 0:1 aus unserer Sicht kräftig mit. Einen zu kurz geratenen Rückpass erlief Michael Schroeder, der den Ball nur noch ins Tor schieben musste (29.). Etwas konsterniert durch den unglücklichen Rückstand kassierten wir mit dem Pausenpfiff das 0:2 durch John Stanton.

Da wir die zweite Hälfte mit einer unnötigen Unterzahlsituation wegen einer Zeitstrafe beginnen mussten, verloren wir spielerisch etwas den Faden. Der FSV hatte in dieser Phase eigentlich schon das 0:3 erzielt, doch weil einer seiner Spieler auf der Linie den Ball, der ins Tor gegangen wäre, noch selbst über die Linie bringen wollte, wurde zurecht auf Abseits entschieden. Wieder komplettiert belohnte sich Daniel Koval erneut für seine überragende Rheinlandligasaison, indem er einen tiefen Pass am Torwart vorbei ins Tor spitzelte (42.). Die aufkeimende Hoffnung, das Spiel noch einmal wenden zu können, wurde aber mit der nächsten Aktion erstickt, weil Simon Lintzen einen Freistoß direkt zum 1:3 verwandelte. Nach diesem Treffer plätscherte das Spiel etwas vor sich hin. Zwar gab es hüben wie drüben noch ein paar Abschlüsse, wirklich gefährlich wurde es aber für keinen der beiden Torhüter mehr, sodass wir erneut mit leeren Händen dastanden.

Fazit: Die ersten 30 Minuten haben wir den Gegner klar dominiert und viele Chancen zur Führung gehabt. Am Ende haben wir uns wieder einmal selbst geschlagen. Die Häufigkeit, mit der dies in den letzten sechs Wochen passiert ist, ist zugegebenermaßen nervig und Produkt unserer nicht gemachten Hausaufgaben im Bereich des Passspiels und dessen Verarbeitung vor allem im Spielaufbau.

Gegentore kassieren wir in den meisten Fällen nur dann, wenn wir früh im Angriff den Ball verlieren und ausgekontert werden. Das spricht umgekehrt betrachtet für eine gute Defensivleistung, sofern wir uns nicht selbst in schwierige Umschaltsituationen bringen. Ebenso waren in den vergangenen Wochen unsere Angriffe wieder strukturierter und mündeten in mehr Torgelegenheiten, sofern wir den kritischen Moment der eigenen Spieleröffnung überwunden haben. Dies zeigt wiederum, dass sehr wohl großes technisches Potenzial in der Mannschaft steckt und es in den vielen Situationen, in denen wir uns selbst in Bedrängnis gebracht haben, oft nur an Kleinigkeiten gelegen hat, die als Gruppe im Training, aber auch individuell zu Hause gefunden und verbessert werden müssen.

Wir wurden zwar „nur“ Fünfter der Rheinlandliga, doch die Tabelle trügt. Wir sind definitiv besser als das und hätten problemlos einen der vorderen Plätze belegen können. Doch wir sind zur falschen Zeit in ein kleines Tief gerutscht. Aber wenn die Abschlusstabelle dazu motiviert, noch mehr Gas zu geben, ist doch letztendlich alles gut.

Aufstellung: Maurice Nellen, Finn Keßler, David Schönberger, Joël Paul, Leon Hermann, Jo Bernhard, Deniz Özcep, Daniel Koval, Tim Maihöfner

Eingewechselt: Nicolas Fey, Alexander Bardtke, Leon Hermann, Janis Leidig

Weiterhin im Kader: Maximilian Elz, Marius Beuchel

Tore: 0:1 Michael Schroeder (29. Minute); 0:2 John Stanton (30. Minute); 1:2 Daniel Koval (42. Minute); 1:3 Simon Lintzen (43. Minute)

Nächstes Spiel: Die Saison ist beendet.

                                                                                                                                                             Bericht von Sven Stoffel / Foto: HJ Stoffel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv