2. Spieltag D-Junioren Rheinlandliga am 18.03.2017 in Simmern

JFV Rhein-Hunsrück U13 – TuS Koblenz U13 0:2 (0:1)

Daniel Koval, derzeit in bestechend guter Form, zeigte unter Beobachtung seiner Teamkollegen Finn Keßler und Janis Leidig auch in dieser Szene vollen Einsatz.

Da der erste Spieltag gegen die Sportfreunde Eisbachtal in den April verlegt wurde, begann die Rheinlandliga für uns genau so, wie die Bezirksliga aufgehört hatte: mit einem Spiel gegen die TuS Koblenz. Während wir es drei Monate zuvor nicht geschafft hatten, dem Bezirksligameister ebenbürtig gegenüberzutreten, konnten wir das Spiel dieses Mal ausgeglichen gestalten.

Mit einer etwas defensiveren Grundausrichtung überließen wir den Gästen erst einmal das Spiel und wollten nach Balleroberungen schnell auf Angriff umschalten. Die Arbeit gegen den Ball gelang uns im gesamten Spielverlauf sehr gut, doch vor allem in der ersten Hälfte hätten wir im Umschaltspiel zielstrebiger agieren müssen, um die TuS auch in der Defensive vor große Probleme zu stellen. Beispielhaft hierfür war ein Flügellauf von Louis Klein, der nach gewonnenem Laufduell den Torwart von halbrechts prüfte. Dieser klatschte den Ball nur unglücklich in die Mitte ab, doch niemand war in dieser Szene mitgelaufen.

Auf der Gegenseite stellten wir die Koblenzer immer wieder vor das Rätsel, wie unser diszipliniertes Defensivverhalten auszuhebeln ist und verleiteten sie sogar dazu, auf lange hohe Bälle hinter unsere Abwehrkette umzustellen. Nur wenige jener Versuche erreichten auf den Außenbahnen ihr Ziel so, dass eine Flanke geschlagen werden konnte. Doch auch diese verteidigten wir souverän. Das Glück wollte aber trotzdem nicht auf unserer Seite sein, denn in der 15. Minute musste Janis Leidig dann doch den Ball aus dem Netz holen. Die Entstehungsgeschichte des Koblenzer Treffers war symptomatisch für den Spielverlauf: Einmal ließen wir uns etwas zu tief fallen und setzten Innenverteidiger Kalle Bäuml nicht ausreichend unter Druck. Dieser zog aus 25 Metern ab. Der eigentlich harmlose Abschluss wurde, weil er abgefälscht wurde, zur perfekten Vorlage für Sadik-Mert Mol, der wie immer eiskalt zur Führung vollendete. So gingen wir unglücklicherweise mit einem knappen Rückstand in die Pause, ohne einmal wirklich ausgespielt worden zu sein.

In der Halbzeit legten wir den Fokus noch einmal auf die Nutzung der Möglichkeiten, die sich uns nach Ballgewinnen boten, um auch im Angriff die geplanten Nadelstiche setzen zu können. Kurz nach Wiederbeginn hatte Louis Klein dann auch die Gelegenheit, den Ausgleich zu erzielen. Doch auch die TuS hat mit Joshua Ammon einen hervorragenden Keeper, der den Schuss sicher parierte. Weitere 15 Minuten bot sich den Zuschauern das gleiche Bild wie zuvor: Koblenz wusste unsere Abwehr nicht zu knacken, uns fehlte nach Ballgewinnen der Mut und die Zielstrebigkeit.

Das änderte sich in der Schlussphase der Partie, als wir unsere defensive Ordnung zugunsten eines frühen Anlaufens aufgaben. Unsere zentrale Überzahl entwickelte sich demnach zu einer Gleichzahl, was den Gästen nun mehr Räume bot. Die Hereingaben häuften sich, doch kaum einmal brachten wir Janis Leidig in die Lage, rettend eingreifen zu müssen, sondern bereinigten die Situation vor einem Koblenzer Abschluss. Wir hingegen hatten auch zwei gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. In der 53. Minute setzte sich Tim Maihöfner gegen drei Verteidiger durch und hatte schon freie Schussbahn, doch der Schiedsrichter verwehrte ihm den Vorteil und gab ihm stattdessen einen Freistoß in nicht ganz so aussichtsreicher Position, der den Weg nicht ins Tor fand. Nur vier Minuten später kamen wir auf halbrechts zum Torschuss, von wo aus der Ball Richtung langen Pfosten rollte. Während wir schon oft mit dem Laufweg auf den zweiten Pfosten Tore erzielen konnten, waren wir dieses Mal etwas zu spät, sodass der Ball den falschen Linienabschnitt überquerte. In der Nachspielzeit konnte die TuS Koblenz einen Konter über links mit dem 2:0 veredeln. Die scharfe Hereingabe verwertete Ammar Cisse Zakari.

Fazit: Die Art und Weise, wie der Koblenzer Führungstreffer gefallen ist, ist sehr unglücklich und hatte die Mannschaft hinsichtlich ihrer starken Leistung nicht verdient. Nichtsdestotrotz waren die Gäste insgesamt gesehen ein bis zwei Tore besser, weswegen die Niederlage in Ordnung ist. Der ausgelassene Jubel der Koblenzer zeigt uns aber, dass auch objektiv betrachtet das Unentschieden zu jeder Zeit möglich war. Für Punktgewinne gegen diesen herausragenden Gegner müssen wir die Sekunden unmittelbar nach Balleroberungen besser nutzen. Trotz der Niederlage sollte aber der Stolz auf unsere positive Entwicklung überwiegen.

Aufstellung: Janis Leidig, David Schönberger, Finn Keßler, Maximilian Elz, Daniel Koval, Jo Bernhard, Deniz Özcep, Marius Beuchel, Louis Klein

Eingewechselt: Joël Paul, Tim Maihöfner, Nicolas Fey

Weiterhin im Kader: Maurice Nellen

Es fehlten: Alexander Bardtke, Leon Hermann

Tore: 0:1 Sadik-Mert Mol (15. Minute), 0:2 Ammar Cisse Zakari (60. + 1. Minute)

Nächstes Spiel: Sonntag, 26.03.2017, um 12:00 Uhr gegen/in  TV 1817 Mainz (Freundschaftsspiel)

                                                                                              Bericht von Sven Stoffel / Foto: HJ Stoffel

Eine Antwort auf U13 muss sich nach großem Kampf TuS Koblenz mit 0:2 geschlagen geben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Direkt Kontakt?
Tel.: +49 67 62 - 40 72 04

kontakt@lass-uns-fussball-spielen.de

JFV-Medienkanäle
Ausbildungspartner
Archiv